Best of 2021 und best wishes for 2022!

Ach ja, und Mantel Carmen…

(Dieser Beitrag enthält möglicherweise Werbung, da ich Schnittmuster und Stoffquelle nenne…)

Was soll ich sagen, dass letzte Jahr war bezogen auf mein Hobby sehr erfolgreich. Natürlich war auch sonst eine Menge los (Einschulung, zweifacher Jobwechsel), oder auch eine Menge nicht los (wisst ihr selber…). Aber hier geht es ja um selbst genähte Kleidung. Beim MMM geht es heute traditionell um das Lieblingsteil aus dem letzten Jahr. 2021 habe ich mich intensiver mit dem Thema Hosen befasst. Die weite Burda Jeans ist das meist getragene Kleidungsstück seit einem Jahr.

Letztes Jahr habe ich 7 Hosen genäht! Ein Jeansreißverschluss mit Untertritt ist jetzt keine große Sache mehr. Besonders stolz bin ich auf die kurze Sommerhose aus der FashionStyle… Das war schon so ein Großprojekt!

Liebling des Jahres wird aber das Kleid Feliz aus dem Sommer. Der Sommer war gefühlt (oder echt) viel zu kurz/ zu kalt, und ich freue mich schon auf den Moment, wo das Kleid wieder aus dem Schrank kommen kann!

Für das neue Jahr gibt es vielleicht auch wieder einen Schwerpunkt. Zu den Hosen hätte ich jetzt nämlich gerne noch ein paar schöne Blusen/Hemden mit Strickjacken… Ansonsten darf es wieder von allem etwas sein, so lange es Spaß macht.

Nachdem die Nähmotivation zum Jahresende einfach mal eine Pause brauchte (meine Motivation hat grade mal für die Bommelmütze gereicht…), bin ich in dieser Hinsicht über den Jahreswechsel wieder in Schwung gekommen.

Ich hatte Lust, den Mantel Carmen aus der aktuellen Fibre Mood zu nähen. „Carmen ist ein minimalistischer gefütterter Wintermantel mit Kragen und einem herrlichen Revers.“

Was den Schnitt auch noch ausmacht ist die Ovale Form an den Ärmeln, und auch nach unten läuft der Mantel grade oder eher schmal zu. Egg shape, so sagt man vielleicht dazu. In der Zeitschrift wird dieser Effekt als „dezent“ beschrieben, an den Ärmeln hätte es für meinen Geschmack nicht mehr sein dürfen.

Der Stoff ist ein günstiges Wolle-/Polygemisch von Karstadt. Carmen ist zunächst ein modisches Experiment meinerseits, da wollte ich nicht so einen kostbaren Stoff verwenden. Am Ende ist der Stoff vielleicht etwas schwer und sperrig, funktioniert aber auch.

Ich habe meine Carmen auch noch mit einem dünnen thinsulate gefüttert, dass ich an den Futterstoff gesteppt habe. Durch die Länge fühlt es sich tatsächlich an, als würde ich mich in eine warme Wolldecke einwickeln. Es soll ja noch mal kälter werden…

Eigentlich sind noch Druckknöpfe vorgesehen. Die ergänze ich eventuel noch. Nur mit dem Bindeband geschlossen habe ich ansatzweise so ein Bademantelgefühl. Ich habe Größe 36 ohne Änderungen genäht. Die Anleitung ist wie gewohnt phantastisch. Im Heft sind sehr detaillierte Bider als Anleitung. Online gibt es – nach Registrierung – einen ausführlichen Text dazu, den man aber eigentlich nicht braucht.

Ich bin im Alltag meistens mit Parka oder Funkktionsjacke unterwegs. So ist Carmen für mich wie gesagt noch etwas ungewohnt. Als ich fertig war, bin ich zur ersten Erprobung, zumindestens mal zum Postkasten spaziert. So weit ganz gutes Feeling. Und warm.

Dann war da noch… Das Weihnachtskleid. Ich habe mich so über den sew along gefreut. Ich habe auch alles begeistert verfolgt und mich über diese wunderbare Ablenkung und all die tollen Outfits begeistert. Aber dieses Jahr war ich irgendwie raus. Mit meinem Enseble bin ich so semi zufrieden, und uns fehlte dann Motivation und Zeit zum Fotografieren. Ich habe das Set einmal kurz angehabt, und fürchte dabei wird es bleiben. Die Bluse kann ich sicher in den Sommer retten. Der Stoff für den Rock war einfach zu mächtig und schwer. Der Rock muss transformiert werden. Mal schauen. An Weihnachten habe ich das karierte Kleid vom letzten Jahr getragen.

Zum Ausblick bleibt mir die schöne Sicherheit, dass ich mir mit meinem Hobby weitehin Räume für Entwicklung, Feude, Entspannung, Zufriedenheit und Begegnung schaffe. Das Bloggen ist oft der aufwendigste Teil an einem Nähprojekt. Wir waren im letzten Jahr nicht mehr so oft und so viel spontan unterwegs. Fotogelegenheiten zu finden war nicht immer leicht. Aber diese Seite des Hobbys möchte ich auch nicht missen. Austausch ist wichtig, macht neugierig und Lust auf Neues. Danke an alle, die mir mit Interesse Folgen und die vielen lieben Worte da lassen! Worte haben Kraft!

Ein gutes neues Jahr wünsche ich uns allen!

Sarah

Autor: Sarah Heib

Wenn du bei mir kommentierst freue ich mich riesig und du erklärst dich gleichzeitig mit der Speicherung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Näheres findest du unter der Datenschutzerklärung. Heibchenweise ist: Eine "Hamburger Deern" mit Nähleidenschaft. Bisher hab ich viel für meine zwei Kinder genäht, und seit Kurzem entdeckt, wie toll es ist für mich selber zu nähen. Der Blog hätte auch gut den Titel "Scheibchenweise" tragen können: Hier sind Scheb und Heib kreativ. Für uns eine tolle Möglichkeit unsere (nach Kind Nr.2 spärliche) Freizeit kreativ zusammen zu bringen... Die Fotos macht also der Mann, und da ergibt sich der ein oder andere Familienausflug daraus. Warum bloggen? Wenn ich einen neuen Schnitt ausprobiere schaue ich gerne wie es anderen damit erging und würde meine Erfahrungen auch gerne teilen... Man lernt nie aus! Und das ist schön... Also viel Spaß

14 Gedanken zu „Best of 2021 und best wishes for 2022!“

  1. Liebe Sarah,
    da hab ich mir doch fast schon Sorgen gemacht wo du abgeblieben bist zum WKSA Finale. Diese Motivationslöcher scheinen ja derzeit wie Tretminen zu sein, kommt man kaum dran vorbei. Mit Kindern in Pandemiezeiten ist echt alles ganz schön viel.
    Dein Mantel gefällt mir enorm gut, die Farbe gibt dem legerem Schnitt etwas elegantes. Hättest du auch teuer kaum besser finden können.
    Liebe Grüße,
    Sam

  2. Oh dieser Mantel! Sooo toll an Dir! die Farbe ist der Hammer und zu Deiner schmalen Figur ist die Eggshape Fom wirklich großartig! Die Burda-Jeans ist mir noch bestens im Gedächtnis, ein tolles Teil, den Schnitt hätte ich gern von Vogue und Co. – dann würde ich ihn sofort nähen 😉
    Ein fröhliches Jahr 2022 für Euch – und ich setzte fest darauf, dass wir uns sehen! LG Kuestensocke

  3. Schade um das Weihnachtsoutfit, auf dem Foto sieht es eigentlich ganz stimmig aus, aber wenn das Tragegefühl nicht stimmt, kann man nichts machen. Nun zum Mantel: Wooooooooooow!!!! Wunder, wunderschön. Schnitt und Farbe stehen dir einfach fantastisch. Ich hoffe, er ist trotz der Qualitämehr als eine Saison tragbar.

  4. Eine wunderbare Zusammenstellung quer durch die Jahreszeiten zeigst du.
    Schade, dass dein Weihnachtsoutfit nicht ganz so geworden ist, wie erhofft, aber das passiert als Hobbyschneiderin.
    Dafür finde ich deinen neuen Wintermantel richtig klasse; der Schnitt und vor allem die tolle Farbe haben es mir sehr angetan.
    Dir ein gesundes und frohes neues Jahr und herzliche Grüße von Susanne

  5. Ich muss Carola zustimmen, mir gefällt Deine „sperrige“ Version auch viel besser als das Original! Schön, auch die Farbe des Mantels.
    Ja, schade mit dem Rock. Ich fand Deine Stoffwahl sehr interessant – die Falten in einem schweren Stoff mit Stand zu machen. Auf dem Foto sieht der Rock gar nicht mächtig aus. Aber stimmt schon, wenn es sich nicht stimmig anfühlt… Mich hätte ja noch die Länge interessiert. Viele, liebe Grüße Manuela

  6. Der Mantel ist wiklich sehenswert und jedes Foto ist gerechtfertigt. Toll. Ich hoffe, dass du die Weihnachtsbluse noch irgendwie retten kannst, denn der Stoff ist doch wirklich schön.
    LG und alles Gute für 2022
    Siebensachen

  7. Liebe Sarah, toll siehst du aus in deinem neuen Mantel! Die Farbe ist herrlich und es wird bestimmt nochmal kälter. Hier hat es heute schon angefangen.
    Liebe Grüße
    Elke

  8. Dein Mantel ist grandios. Ein anderes Wort fällt mir dazu nicht ein. Einfach klasse und großes Kino. Mir hat es auch die Farbe total angetan und ich bin mir mit meinen Vorschreiberinnen einig, dass dir die „Egg-Form“ super steht.
    All deine Projekte zeigen immer so viel Liebe fürs Detail und Akkuratesse. Find ich super und vor allem super inspirierend. Vielen Dank, dass du uns daran teilhaben lässt – auch in 2022.
    Und wenn dann ein Projekt doch mal nicht ganz so läuft, ist es bei all den tollen Ergebnissen vermutlich verkraftbar (wobei mir der Rock sehr gefällt – aber am Ende muss es sich auch gut anfühlen).

    LG Miriam

  9. Liebe Sarah,
    wie schön, dass du Zeit für den tollen Mantel gefunden hast. Du siehst klasse aus.
    Schade mit deinem Weihnachtsrock, aber du wirst sicherlich etwas neues daraus zaubern können.

    Liebe Grüße, Heike

  10. Den Lobreden über den Mantel kann ich mich nur anschließen. Der gefällt mir ausgesprochen gut. An viele deiner anderen Nähereien kann ich mich gut erinnern. Eigene Hosen nähen zu können, ist doch ein echter Game Changer, oder?
    Die Weihnachtsbluse würde ich auf den Sommer warten lassen und der Rock hat ja immerhin so viel Stoff, dass er für andere Sachen noch reicht. Ich finde manchmal, wenn man Sachen ein bisschen liegen lässt und wieder rauskramt, wenn der Frust über’s „anders als erwartete“ Ergebnis verraucht ist, findet sich doch noch eine Lösung.
    Viel Erfolg und auf viele schöne Nähwerke im kommenden Jahr!
    Herzlichst,
    Malou

  11. Vielen Dank, dass Du Dir immer noch die Mühe machst, ausführliche Blog-Beiträge zu verfassen. Ich schau sie sehr gerne an! Alles Gute für 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.