Jeans.

Zweiter Jeansversuch: Ich bin sehr zufrieden, seht selbst…

(Dieser Beitrag enthält möglicherweise Werbung, in dem ich Schnittmuster und Stoffquelle benenne…)

Meinen ersten Versuch wagte ich vor zwei Jahren. Mit dieser Hose war ich nicht zufrieden. Aber meine neue Hose macht mir Mut:

Dieses Jahr habe ich für mich unter das Motto “Hosen” gestellt. Ich arbeite seit einigen Monaten in meiner eigenen Kleidung. Dabei bin ich viel in Bewegung, und immer wieder mit dem Rad unterwegs. Kleider und Röcke sind leider irgendwie unpraktisch.

Die Hose 119 aus der Burda 3 2020 ist mir erst nicht so aufgefallen. … Bis ich die Version von Anke gesehen habe… Anfang des Jahres habe ich den Schnitt probeweise mit einem günstigen Hosenstoff (Cupon von Karstadt) genäht. Dabei habe ich mich stark an den Schnitt gehalten, und auch den kleinen witzigen Riegel als Verschluss genäht.

Der Stoff war leider nicht elastisch. Die Hose sieht zwar mit dem samtartigen Stoff ganz cool aus, aber ich kann sie eigentlich nur im Stehen tragen. Darum wurde sie schon aussortiert.

Bei meiner neuen Lieblingsjeans habe ich dann versucht die Tallienhöhe etwas zu reduzieren. Den Schritt habe ich um gut 2 cm verlängert. Der Jeansstoff ist leicht, er gibt ein klein wenig nach. So sitzt die Hose insgesamt viel besser!

Die Farbe gefällt mir auch total gut. Ich ärgere mich sehr, weil ich nicht mehr genau weiß, wo ich ihn bestellt habe… So musste ich dann am Bund etwas improvisieren. Die weiten Beine der Hose sorgen dafür, dass man beim Zuschnitt doch etwas mehr Stoff benötigt. Für den Bund hat es nicht mehr gereicht, und ich konnte den gleichen Stoff nicht mehr nachbestellen.

Also habe ich den Bund von einem ausrangierten Jeansrock abgetrennt. Der hatte also gleich die richtige Größe. Auch schon ein Knopfloch und den Knopf! Im Endergebniss sieht es auch ganz witzig aus, obwohl der Bund natürlich eine andere Farbe hat. Mit Gürtel getragen fällt das nicht weiter auf. Gürtelschlaufen sind im Schnitt nicht enthalten, aber für mich ein Muss…

Also habe ich diesmal den Riegel weggelassen, und natürlich auch wieder die Taschenklappen, mit denen ich nichts anfangen konnte. So hat die Hose einen richtigen Jeanslook bekommen.

Das absteppen mit Jeansgarn hat total Spaß und lust auf mehr gemacht!

Die Bilder haben wir bei den Besenhorster Sandbergen an der Elbe (bei Geesthacht) gemacht. Dort stehen noch die Überreste und Ruinen einer alten Munitionsfabrik. Das Gelände fand ich total faszinierend. Ein richtiger “lost place“, auch wenn wir natürlich nicht ganz alleine da waren.

Der nächste Jeansstoff ist schon geordert. Ich bin so glücklich, wenn ich Stoffe nicht mehr online auswählen muss!

Jetzt muss ich noch ein paar Worte zu den gezeigten Oberteilen verlieren. Zur Probehose trage ich ein Shirt aus Jersey. (der war von Snaply.) Das ist der Schnitt 11 aus der FashionStyle 9/2018. Den habe ich hier schon mal in einer sehr festlichen Version gezeigt. Der Kragen fällt mit dem dünneren Jersey besser. Der Stoff ist am Vorderteil gedoppelt. Das Design ist natürlich herbstlich, aber das aktuelle Wetter leider auch…

Das gelbe Shirt ist aus einem Jersey von der stoff. Der Schnitt ist Model 10 aus der FashionStyle 8/2019. Dort wurde die vorne diagonal verlaufende Teilungsnaht raffieniert mit einem Batikeffekt hervorgehoben. Ich mag den schmeichelnden Wasserfallkragen. Der Stoff ist relativ dick. Durch den Modal Anteil fällt der Kragen aber ganz gut.

Damit konnte ich hoffentlich heute zur Inspiration im Rahmen des großartigen monatlichen Austauschs der Nähbegeisterten beitragen. Danke an den MMM für diese Abwechslung und Bereicherung!

Herzliche Grüße, Sarah

Autor: Sarah Heib

Wenn du bei mir kommentierst freue ich mich riesig und du erklärst dich gleichzeitig mit der Speicherung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Näheres findest du unter der Datenschutzerklärung. Heibchenweise ist: Eine "Hamburger Deern" mit Nähleidenschaft. Bisher hab ich viel für meine zwei Kinder genäht, und seit Kurzem entdeckt, wie toll es ist für mich selber zu nähen. Der Blog hätte auch gut den Titel "Scheibchenweise" tragen können: Hier sind Scheb und Heib kreativ. Für uns eine tolle Möglichkeit unsere (nach Kind Nr.2 spärliche) Freizeit kreativ zusammen zu bringen... Die Fotos macht also der Mann, und da ergibt sich der ein oder andere Familienausflug daraus. Warum bloggen? Wenn ich einen neuen Schnitt ausprobiere schaue ich gerne wie es anderen damit erging und würde meine Erfahrungen auch gerne teilen... Man lernt nie aus! Und das ist schön... Also viel Spaß

28 Gedanken zu „Jeans.“

  1. Ein cooler Ort für eine coole Hose und auch die Farben Deiner Shirts passen prima dazu! Toll, wie Du immer wieder Deinen Typ triffst. Dir steht die Jeans super und die Lösung mit dem Bund ist doch klasse. An so weite Hosenbeine traue ich mich nicht mehr so recht ran, vielleicht bin ich da von den 90er Jahren geschädigt ;), obwohl Deine Hose sehr bequem aussieht. Du kannst sie jedenfalls gut tragen. Geht sie gut mit Fahrrad, oder musst Du “klammern”?
    Liebe Grüße vom Garnkistlein

  2. Hosen sind definitiv der Endboss! Deine sieht klasse aus, Sitz schick, Verarbeitung super und der Style halb Marlene – halb klassische Jeans sieht an deiner Figur einfach mal krass lässig aus.

  3. Coole Versionen “meiner” Jeans. Ich mochte ja die Details mit den Klappen und dem Riegel, deshalb mag ich auch deine senffarbene lieber. Aber Hosen müssen bequem sein und deshalb ist die zweite Hose wohl für dich die richtige Wahl. Ich habe auch eine selbstgenähte Jeans, wo der Stoff nicht mehr für den Bund reichte. Mich stört der Kontrast auch gar nicht. Eine gute Lösung hast Du hier gefunden.

    LG Anke

  4. Klasse Hose! Tolle Idee mit dem Bund. Lustigerweise ist mir als Erstes das Knopfloch aufgefallen und ich dachte mir noch, sieht aus wie ein professionelles Knopfloch. Erst dann habe ich den Text dazu gelesen… Vielleicht nähern sich die Farben durch das Waschen noch an, aber ist auch nicht so schlimm, wenn es nicht 100%ig zusammen passt.
    Das senffarbene Oberteil passt ja super dazu, sowohl von der Farbe als auch vom Lässigkeitsfaktor!
    Liebe Grüße Christiane

  5. Noch mal wow! Jetzt muss ich mal den Schnitt suchen, der gefällt mir nämlich total gut. An dir jedenfalls. Mal schauen, ob das auch für mich was ist … Und die Idee mit dem angesetzten Bund finde ich super.

  6. Super geworden und solch ordentliche Absteppnähte. Langsam ändert sich der Hosentrend wirklich und dir steht solch eine weite Hose. Ich finde deinen Blog sehr inspirierend.
    Liebe Grüße von Silke

  7. Der zweite Versuch hat sich definitiv gelohnt, die Hose sitzt super! Und der upcycelte Hosenbund ist eine tolle Idee. Die Shirts gefallen mir auch, besonders der Schnitt vom gelben ist sehr interessant!
    Liebe Grüße von Doro

  8. Cool Deine neue Jeans! Und super improvisiert mit dem Bund, unter dem Gürtel sieht das wirklich keiner, und wer trägt Jeans schon ohne Gürtel. Und die Farbkombination Dunkelblau und Senfgelb mag ich ohnehin sehr gern. LG Manuela

  9. Die Hose ist der absolute Hit. Sie sieht richtig toll aus. Ich glaube den Schnitt muss ich mir auch mal noch anschauen. Wenn ich doch nicht so eine Hosen-Näh-Phobie hätte.
    Die kombinierten Shirts sind auch sehr hübsch. Die Jeans/Gelbe Kombi finde ich großartig.
    Viele lieben Grüße Elke

  10. Haha, ich fand im Heft gerade die Klappen und den Verschluss schön, das hat die Hose auf meine Agenda gebracht. Und ja, mit jedem Stoff sieht eine Hose anders aus, dein Modell gefällt mir besser als meins, der leichtere Jeans (mglw. sogar mit Stretchanteil, hat meiner nicht) fällt weicher und fließender. Aber ich habe ja noch so eine ähnliche Hose mit gleicher Beinweite, die tatsächlich deutlich weiter wirkt. Sehr cool, die Idee mit dem Bund, lg Anja

  11. Herrlich lässig dein Outfit in Dunkelblau/Dottergelb! Das Radfahrerproblem mit Röcken hab ich auch, so schade – ich mag sie gern, aber auch im Home Office sind Hosen die angenehmere Wahl. Dein Trick mit dem recycelten Bund gefällt mir gut und die Probehose find ich super schön (die Farbe!!), ärgerlich dass sie nicht tragbar ist.

  12. Das ist ein richtig toll sitzendes Teil. Ich mag es, wie kreativ und spielerisch du an den Hosen arbeitest! Besonders gefällt mir die erste Outfitvariante – mit gelbem Shirt und blauem Jäckchen drüber. Sehr cool!
    lieben Gruß von Ellen

  13. Ich stimme allen anderen zu – das sieht total schön aus !!! Deine Jeans ist umwerfend geworden und auch die Oberteile gefallen mir wirklich sehr . Wahrscheinlich hätte ich selbst den Schnitt aus der Fashion Style nie probiert, aber jetzt , wo ich ihn bei Dir sehe, finde ich ihn absolut toll.
    LG Katrin

  14. Deine Hose sieht sehr schön aus, gerade mit dem Bündchen. Jeans nähen ich auch sehr gerne, das absteppen ist zeitaufwendig aber so toll anschließend.

    LG, Heike

  15. Liebe Sarah, die Jeans passt wirklich klasse. Ich mag breite Gürtelschlaufen unheimlich gerne und der breite Gürtel verbirgt ganz geschickt den Bund. Deine Oberteile sind beide sehr hübsch. Mir gefällt es sehr, wenn sie nicht so 08/15 daher kommen. Mal schauen, ob ich das Schnittmuster des gemusterten Teils irgendwo auftreiben kann.
    LG Mirella

  16. Toll geworden ist Deine Jeans, die wird sicher ein Lieblingsteil! Die Idee mit dem abgetrennten Bund finde ich sehr gut- das ist ein witziges Detail und spart einem diese unerfreulichen Arbeiten wie Knopfloch in dickem Jeansstoff einarbeiten. Und der Schnitt hat absolut Potential, da werden bei Dir sicher noch weitere Versionen folgen!
    Liebe Grüße
    Barbara

  17. Hier mag ich einfach alles! Die Hosen, die Shirts, das Jäckchen, die Farben und die Fotos … Ich finde ja, dass der extra Bund eher nach gewolltem Akzent, als nach Notlösung aussieht. Dass die andere Hose nicht passt, finde ich sehr, sehr schade, die würde ich ja sofort adoptieren.
    Ganz liebe Grüße,
    Malou

  18. Gute Idee mit dem Bund, Not macht erfinderisch und mit Gürtel macht die Farbe keinen Unterschied, obwohl ich es ohne Gürtel auch nicht schlimm finde. Sieht nach einem lässigen Schnitt aus, wird einmal vorgemerkt, obwohl das Thema Hosen bei mir noch ein Jahr warten darf. Die Location ist wirklich besonders, hat Atmosphäre und Geschichte die atmet.
    LG Karin

  19. Was für eine tolle Hose! Den Riegel, der eigentlich dazugehört, finde ich etwas merkwürdig – manchmal scheint man so krampfhaft etwas Besonderes dranmachen zu wollen, dass das Ergebnis irgendwie drollig ist. Aber als Jeans ist die Hose echt mega – toller Stoff, tolle Passform und tolle Location. In dem Teich an der Elbe in Borghorst (grenzt an den Besenhorster Sandbergen) gibt es sogar eine Biberfamilie – ganz ungewöhnlich im Tidengewässer. Es gibt so viele coole Dinge zu entdecken und Du bist dafür perfekt angezogen! 🙂

    Herzlichst, Anne

  20. Liebe Sarah,

    es passt wieder mal alles perfekt zu einander. Hosen müssen bei mir auch Gürtelschlaufen haben, geht gar nicht anders. Diese komische Riegel vorne ist merkwürdig und unnötig.
    Die Hose ist toll, hat eine tolle Passform und Du hast sie super kombiniert.

    LG
    Sandra

  21. Wow! Vor dem Jeansnähen habe ich ja großen Respekt. Um so begeisterter bin ich von deiner sehr geglückten Jeans! Die Weite im Bein gefällt mir sehr gut. Und die Jeans sitzt richtig gut. Sehr clever mit dem Bund-Upcycling. Eine vernünftige Jeans braucht unbedingt Hosenschlaufen, keine Frage. Und den Riegel finde ich auch nicht sehr überzeugend. Also, Glückwunsch zu deiner tollen Hose, die bestimmt nicht die einzige in deinem Kleiderschrank bleiben wird.
    Die Fotolocation passt hervoragend! Ich kenne die Besenhorster Sandberge gar nicht. Neulich waren wir ja auch an der Elbe bei Geesthacht, und ich fand es sehr schön dort. Dann werde ich mal gucken, wo die Sandberge sind.
    Liebe Grüße
    Christiane

  22. Liebe Sarah,
    endlich habe ich die Ruhe für Deinen ausführlichen Hosenbericht. Und was soll ich sagen: eine Hinteransicht vom Feinsten! Nach meinem Reinfall schaue ich umsomehr auf die Rückeansichten bei Hosen und bin von Deiner echt begeistert. Die sitzt wie angegossen (auch von vorne natürlich). Allerdings wäre der tiefe Schnitt nichts für mich. Du scheinst ihn zu mögen und mit dem breiten Gürtel sieht es auch verdammt lässig aus. Die Kombi mit dem gelben Shirt ist übrigens mega – Deine Farbe, würde ich sagen und herrlich frisch und gutlaunig!
    Liebe Grüße von Ina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.