Zwischenstand bei der Weihnachtskleidnäherei…

Heute ist das letzte Treffen vor dem Finale,

… und ich bin auf einem guten Wege.

Die Entscheidung für zwei ganz simple Schnitte war goldrichtig. Zusätzlich zum normalen Vorweihnachtswahnsinn – und dem zusätzlichen Wahnsinn – erhole ich mich grade noch von einer Wurzelspitzenresektion. So langsam bin ich wieder bei mir. An diesem Wochenende konnte ich endlich mal wieder an die Nähmaschine. Das tut so gut.

Der Rock ist quasi fertig. Ich habe mich letztendlich für das Model 109 aus der Burda 4/ 2021 entschieden. (Für den Amira Skirt ist der Stoff einfach zu mächtig. Aber den nähe ich definitif auch noch irgendwann…) Ich muss für den Rock eigentlich nur noch die endgültige Länge festlegen und säumen.

Ich habe beim Rock nur auf der einen Seite eine Nahttasche genäht. Auf der anderen Seite befindet sich der Nahtverdeckte Reißverschluss. Ich suche seit Jahren vergeblich nach einer guten Anleitung (mit Bildern oder Video) wie die Nahttasche und der Reißverschluss zusammen eingefügt werden. Falls da jemand einen Tipp hat…

Dazu habe ich auch die Bluse fast fertig. Ich habe mich für den gemusterten Stoff entschieden. Und aus besagten Gründen auch einen ganz einfachen Schnitt gewählt. Burda 108 aus 4 / 2919. Ich habe genügend Stoff und habe mir erstmal eine Version mit langen Ärmeln gebastelt. Eventuell ändere ich das aber nochmal zu den original Ärmeln.

Die einfachen Schnitte wirken zusammen aber doch ganz festlich, auch wenn das dieses Jahr wieder oberflächlich nicht nötig scheint. So freue ich mich doch sehr, dass wir uns auf diesem Wege rausputzen!

Die Herausforderung ist wie jedes Jahr, zu Weihnachten auch noch ein gutes Tragefoto zu bekommen. Da drücke ich uns allen mal die Daumen!

Jetzt schaue ich beim mmm, wie weit die anderen sind… Grüße, Sarah

Autor: Sarah Heib

Wenn du bei mir kommentierst freue ich mich riesig und du erklärst dich gleichzeitig mit der Speicherung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Näheres findest du unter der Datenschutzerklärung. Heibchenweise ist: Eine "Hamburger Deern" mit Nähleidenschaft. Bisher hab ich viel für meine zwei Kinder genäht, und seit Kurzem entdeckt, wie toll es ist für mich selber zu nähen. Der Blog hätte auch gut den Titel "Scheibchenweise" tragen können: Hier sind Scheb und Heib kreativ. Für uns eine tolle Möglichkeit unsere (nach Kind Nr.2 spärliche) Freizeit kreativ zusammen zu bringen... Die Fotos macht also der Mann, und da ergibt sich der ein oder andere Familienausflug daraus. Warum bloggen? Wenn ich einen neuen Schnitt ausprobiere schaue ich gerne wie es anderen damit erging und würde meine Erfahrungen auch gerne teilen... Man lernt nie aus! Und das ist schön... Also viel Spaß

10 Gedanken zu „Zwischenstand bei der Weihnachtskleidnäherei…“

  1. Simple Schnitte aus schönen Stoffen sind mindestens so gut wie komplizierte Schnitte aus einfachen Stoffen… oder so. 🙂 Mir gefällt der Rock besonders gut und ich bin sehr gespannt, wie beides an dir aussieht. Bleib gesund!

  2. Gute einfache Schnitte bringen gerade schöne Stoffe besonders gut zur Geltung. Der einfarbige dunkelblaue Rock und dieser bunte Blusenstoff passen wunderbar zusammen .
    Grüßle Bellana

  3. Hallo Sarah,

    Von wegen simple Schnitte! Der Rock sieht echt klasse aus mit den tollen Falten. Und beim Oberteil punktet definitiv der coole Stoff. Eine sehr sehr schöne Kombi, die dich bestimmt auch in diesen wirren Zeiten, an den Feiertagen strahlen lässt.

    LG Miriam

  4. Das passt ja super zusammen! Das Shirt fiel mir damals auch in der Zeitschrift auf, habs aber immernoch nicht genäht. Dein Rock wird auf jeden Fall ganz wunderbar – der Stoff ist superschön und ich liebe ja dieses Art Falten bei Röcken auch sehr – Dein Stoff hat den richtigen Stand dafür, glaube ich. Freue mich schon sehr aufs Finale!
    Liebe Grüße von Ina

  5. Tolle Stoff- und Schnittmusterwahl! Es war eine gute Idee, auf simple Schnitte zurück zugreifen, da näht sich das Projekt von fast alleine.
    Das ist einfach nur ein tolles Outfit, ich bin wie die anderen Mädels auch auf Tragefotos gespannt.

    LG
    Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.