Ein Parka – für zu Hause..?

Momentan scheint es so, …

… Ach ich freue mich auf Zeiten, in denen das Leben sich wieder außerhalb der eigenen vier Wände abspielt!

(Dieser Beitrag enthält möglicherweise Werbung weil ich Anleitung und Stoffquelle nenne…)

Bis dahin möchte ich mit diesem Beitrag unterhalten, ablenken, inspirieren und nochmal hervorheben, wie großartig unser Stubenhockerhobby grade ist!

Ich habe den „Grauen Parker“ Model 54 in der Nähtrends 7/2019 gesehen, und wusste, der muss es sein! Anfang März hat mich das Projekt zurück an die Nähmaschine gebracht… Bisher hab ich mit dieser Zeitschrift allerdings noch nicht viele, und vor allem keine guten Erfahrungen gemacht. Mit diesem Schnitt bin ich jedoch sehr zufrieden!

Genäht habe ich Größe 36, und sie fällt tatsächlich auch so aus. Sprich, ich hätte auch eine Nummer größer nähen können. Ich hab oberhalb der Tallienkordel immerhin noch drei cm dazu gegeben. An den Ärmeln hab ich leider vergessen etwas zu verlängern, passt aber noch!

Diese Jacke hat eine schöne weite Kapuze und zwei geteilte Raglanärmel. Von hinten sieht man die Schnittführung ganz gut.

Die Jacke wird überlappend geschlossen. Die Druckknöpfe habe ich bisher nicht angenäht. Ich glaube es reicht mir, den Parka bei Bedarf mit der Kordel zu schließen. Für die Kordel mussten 6 stabile Knopflöcher genäht werden.

Der Anleitungstext war noch knapper als ich es von Burda gewohnt bin. Ich hab ihn über weite Teile ignoriert. Was ich gut finde: Im Heft sind mehrere Bilder des Kleidungsstücks, auch von verschiedenen Seiten!

Für das Fertigen der Pattentaschen war die sehr detallierte Anleitung von diesem Parka hilfreich… Ich bin aber immer froh, wenn dieser Arbeitsschritt geschafft ist!

Den grauen leicht elastischen Stoff habe ich von Karstadt. Ich weiß nur noch, dass auf dem Zettel ein hoher Baumwollanteil stand. Und der Begriff „Bekleidungsstoff“ – ? – whatever

Gefüttert ist der Parka wie im Heft mit Kunstfell. Dieser herrliche Cotton Teddy Plüsch von Snaply. An den Ärmeln hab ich ein rutschigeres Futter verwendet.

Die empfohenen Raglanschulterpolster sahen total seltsam aus, die hab ich weggelassen.

Bei dem Bügelbild für den Ärmel konnte ich nicht wiederstehen. Insgesamt bin ich sehr zufrieden, wobei ich eben keinen dicken Pulli unterziehen kann. Ich trage hier übrigens mein neus Shirt drunter.

Große Fotoaktionen sind grade nicht so möglich, wobei es uns sehr reizen würde, auf leeren Plätzen oder in leeren Parks zu fotografieren… Aber das eigene Grundstück hat doch auch nochmal was zu bieten gehabt.

Ich hoffe heute ist mächtig was los auf der Monatlichen Mittwochs Modenschau, ich brauche dringend Ablenkung, und ein soziales „Irgendwas“ mit Anschein von Normalität…

Ich wünsche euch allen für die nächsten Wochen Geduld, Kraft, Muße und ein Auge auch für die schönen Dinge im Leben…

Bleibt gesund!

Herzliche Grüße, Sarah

Autor: Sarah Heib

Wenn du bei mir kommentierst freue ich mich riesig und du erklärst dich gleichzeitig mit der Speicherung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Näheres findest du unter der Datenschutzerklärung. Heibchenweise ist: Eine "Hamburger Deern" mit Nähleidenschaft. Bisher hab ich viel für meine zwei Kinder genäht, und seit Kurzem entdeckt, wie toll es ist für mich selber zu nähen. Der Blog hätte auch gut den Titel "Scheibchenweise" tragen können: Hier sind Scheb und Heib kreativ. Für uns eine tolle Möglichkeit unsere (nach Kind Nr.2 spärliche) Freizeit kreativ zusammen zu bringen... Die Fotos macht also der Mann, und da ergibt sich der ein oder andere Familienausflug daraus. Warum bloggen? Wenn ich einen neuen Schnitt ausprobiere schaue ich gerne wie es anderen damit erging und würde meine Erfahrungen auch gerne teilen... Man lernt nie aus! Und das ist schön... Also viel Spaß

21 Gedanken zu „Ein Parka – für zu Hause..?“

  1. Mega, mega, mega, mega! MEGA! Ich bin eigentlich überhaupt gar kein Parka Fan, aber das hier ist ein absolutes super Teil, sehr stylish! Da wirst du Hanseatin noch viel Outdoor Freude dran haben, da bin ich mir sicher…!

  2. Liebe Sarah,
    da hast Du ja aus einem kompletten Überraschungsei einen tollen Parka genäht. Manchmal klappt es einfach und das entschädigt doch auch für die (vielen) Fehlgriffe, die leider auch dazugehören.
    Nachdem du explizit „stabile Knoflöcher“ geschrieben hast – was macht sie stabil?? (Vlieseinleige, besondere Wahl des Stiches, …) Knopflöcher, gerade bei dickeren Stoffen sind bei mir noch ein kleines schwarzes Loch
    Viele Grüße und bleib gesund.
    Anna von den PeterSilien

    1. Hi Anna… Ich habe für meine Bernina eine (nicht grade günstige) extra Knopflochschiene gekauft, die transportiert den Stoff ganz sauber. Ich hab mit dicker Vlieseline verstärkt und noch zusätzlich Stickvlies untergelegt. Ich glaube man kann noch dickeres Garn verwenden und einen Faden mitlaufen lassen, aber das habe ich noch nicht ausprobiert… LG Sarah

      1. Danke! (Was ist schon günstig bei Bernina?!) Eine vernünftige Knopflochausstattung fehlt bei mir tatsächlich noch. Vielleicht verlieren sie dann ein bisschen ihren Schrecken. VG, Anna

  3. Ich freue mich auch darauf, dass der ganze Spuk vorbei ist! Es war eine sehr schöne Abwechslung deinen Post zu lesen! Was ein hübscher Parka! Patenttaschen finde ich auch überhaupt nicht schön zu nähen. Deutlich schlimmer als zum Beispiel Ärmel einsetzen finde ich das. Aber die sind wirklich svhön geworden. Das Futter ist auch toll, das sieht so kuschelig aus. Aaach, ich vermisse meine Nähmaschine! Schön dass ich dir hier etwas über die Schulter gucken durfte!
    Liebe Grüße
    Katharina

  4. Die Zettel an den Kaufhausstoffen sind ja manchmal lustig. Ich habe da schon Regenjackenstoff gesehen, Vollplaste natürlich und auf dem Zettel stand Baumwolle. Aber egal, dein Parka sieht phantastisch aus und du bist schon mal gewappnet für die Zeit danach.
    Liebe Grüße
    Sylvia

  5. Mutig. Aus einer Zeitschrift, mit der man keine guten Erfahrungen gemacht hat, gleich so ein großes Projekt ohne Probemodell zu nähen. Klasse ist die Jacke geworden, das hat sich mehr als gelohnt! Liebe Grüße Manuela

  6. Liebe Sarah,

    wat soll ich da noch sagen… ich gebe meinen Vorschreiberinnen recht, der Parka ist cool und dabei so anders. Megacool!!
    Das Gefühl nach einem Hauch Normalität kann ich absolut nachvollziehen, wobei diese Pandemie Dich, Deine Kollegen und eben auch die Bewohner an Deinem AP eben noch viel stärker betrifft…
    Bleib gesund.

    LG
    Sandra

  7. Der Parka sieht ja klasse an dir aus! Ganz schön mutig, dass du trotz der schlechten Erfahrung wieder so ein großes Projekt aus der Nähtrends in Angriff genommen hast. Aber das Glück ist mit den Mutigen!
    Die gelben Küken machen ja gute Laune!
    Ich habe mich ja heute über einen Zeitungsartikel totgelacht: Peta fordert, dass die Städte Tauben füttern sollen, weil ja sonst keiner draußen sein soll und die armen Tiere sonst verhungern. Ich hätte ja darauf getippt, dass das der 1. April-Scherz ist, aber anscheinend nicht.
    Liebe Grüße, bleib optimistisch! Christiane

  8. Sieht gut aus, aber Jacke ohne Knöpfe 😉 ich glaub ich könnt nicht ohne, vielleicht ist es bei euch einfach schon wärmer. In schwarz passt er auf jeden Fall überall dazu.

    LG Karin

  9. Ein toller Parka, und der muß auf jeden Fall bald ausgeführt werden! Drücken wir uns die Daumen, daß all diese Beschränkungen bald vorbei sind. Ich mag ja vor allem die Innenseite von Deinem Parka, da möchte man sich ja direkt reinkuscheln. Aber Knöpfe braucht er doch unbedingt, sonst ist doch nicht windtauglich.
    Liebe Grüße
    Barbara

  10. Liebe Sarah,
    einen ganz tollen Parka hast du dir genäht, so einer wird auch bald bei mir unter der Nähmaschine liegen.
    Danke für die Inspiration mit dem Teddy, da war ich mir noch unschlüssig was für Futter ich nehme.

    Bleibt gesund, herzliche Grüße, Heike

  11. Einen tollen Parka hast Du Dir genäht 👍 Eigentlich würde ich auch gern einen machen, aber das wäre für die Katz, weil ich nicht so gern Parkas trage. Aber Dir steht er toll 😍

  12. Dein Parka sieht super aus! Den Teddyplüsch innen finde ich klasse. Ein Parka/Jacke ist ein Projekt an das ich mich im Herbst rantrauen möchte. Schnittmuster habe ich inzwischen genug gehortet, ich muss mich dann nur trauen 🙂
    Liebe Grüße, Katharina

  13. Was für ein tolles Nähprojekt! Das flauschige Futter ist super und war bei den kühlen Temperaturen in der letzten Zeit doch wirklich angezeigt. Hier an der Fischauktionshalle sah ich kürzlich Fotograf und Model …. mit Teleobjektiv ist genügend Abstand gewährleistet und es gibt kaum störende Passanten… Kommt gut durch die ungewöhnliche Zeit! LG Kuestensocke

  14. Dein Foto-Mann liefert auch geile Bilder ohne viel Location drumherum! Umsomehr Aufmerksamkeit hat diesmal Dein Parka – und der hat sie auch verdient! Hammergutes Teil mit dem gewissen Etwas, das Deine Jacke von vielen anderen unterscheidet. Der geschmeidige Übergang zur Kapuze ist super, die Taschen sind sehr gelungen und das Futter kuschelt schon beim Hinsehen. Top!
    Liebe Grüße von Ina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.