Erst eins, dann zwei, dann drei? …

“Auf der Zielgeraden” beim Weihnachtskleidsewalong.

(Dieser Beitrag enthält möglicherweise Werbung, da ich Schnittmuster oder Stoffquelle benenne.)

Mein Ottobre Hemdblusenkleid ist fertig. Es hat unglaublich Spaß gemacht. In einem letzten Kraftakt habe ich die 14 Druckknöpfe angebracht. Die Lochzange und eine Druckknopfzange kamen zum Einsatz. Anschließend konnte ich drei Tage nicht stricken! Das Kleid passt, ist aber doch für meine Verhältnisse etwas extravagant und eher weniger alltagstauglich.

Als nächstes habe ich das Unterkleid genäht. Dazu habe ich meinen bewährten Burda Schnitt 6820 verwendet. Die Ärmel reichen bis kurz vor den Ellenbogen. Ab der Hüfte habe ich bis zum Knie verlängert. Dabei ist das Kleid nun leicht ausgestellt.

Der ModalLycra ließ sich total schlecht vernähen. Ich habe mit Garn, Fadenspannung, Mycrotex- und Jerseynadeln, Nähfußdruck und Obertransport experimentiert! Zwei Nadeln sind gebrochen… Hä? Mit der normalen Nähmaschine war da überhaupt nichts zu machen.

Also habe ich alles mit der Overlook genäht. Das ging auch nur, weil ich Schnittmusterpapier untergelegt, mitgenäht, und dann rausgezuppelt habe. Den Saum unten habe ich unversäubert gelassen. Es ist ja nur ein Unterkleid…

Abgesehen von den Nähschwierigkeiten mit dem Stoff bin ich mit dem Unterkleid sehr zufrieden. Ich muss es allerdings noch bei einem Spaziergang erproben. Ich bin gespannt, ob der Stoff geeignet ist, damit das obere Kleid nicht hochkrabbelt…

Das Karokleid habe ich zumindestens auch schon zugeschnitten. Durch die Passe und die Belege waren das ja auch wieder einige Teile. Es war kein Vergnügen, denn der Stoff hatte sich beim waschen sehr verzogen.

Das Vorderteil habe ich zwei mal zugeschnitten. Rechts im Bild die zweite Version. Die Streifen laufen immer noch diagonal, aber damit werde ich jetzt leben.

Mal schauen, wie es mit dem Karokleid klappt… Eventuell singe ich danach noch: “Hey Sari, google doch mal Lexi an Silvesta...”

Mit dem Winterfell Cardigan ging es auch voran. Es fehlt nur noch ein Ärmel. An die zweifarbigkeit der Wolle habe ich mich gewöhnt und finde es jetzt sogar ganz witzig so. Die Wolle ist ziemlich knapp kalkuliert. Daher hatte ich mich nicht getraut, den Rumpf noch länger zu stricken. Er ist schon 5 cm länger als in der Anleitung. Vielleicht ribbel ich das Bündchen (und die Knopfleisten, oh nein!) noch mal auf, und stricke dann alles dran, was nach dem zweiten Ärmel noch übrig ist…

Ich hoffe, ihr habt auch so viel Freude an der Weihnachtsnäherei. Ich schaue mich noch gespannt bei euch um… Hier geht es zum MMM.

Liebe Grüße, Sarah

Autor: Sarah Heib

Wenn du bei mir kommentierst freue ich mich riesig und du erklärst dich gleichzeitig mit der Speicherung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Näheres findest du unter der Datenschutzerklärung. Heibchenweise ist: Eine "Hamburger Deern" mit Nähleidenschaft. Bisher hab ich viel für meine zwei Kinder genäht, und seit Kurzem entdeckt, wie toll es ist für mich selber zu nähen. Der Blog hätte auch gut den Titel "Scheibchenweise" tragen können: Hier sind Scheb und Heib kreativ. Für uns eine tolle Möglichkeit unsere (nach Kind Nr.2 spärliche) Freizeit kreativ zusammen zu bringen... Die Fotos macht also der Mann, und da ergibt sich der ein oder andere Familienausflug daraus. Warum bloggen? Wenn ich einen neuen Schnitt ausprobiere schaue ich gerne wie es anderen damit erging und würde meine Erfahrungen auch gerne teilen... Man lernt nie aus! Und das ist schön... Also viel Spaß

15 Gedanken zu „Erst eins, dann zwei, dann drei? …“

  1. Toller Fortschritt! Das mit dem Modallycra ist ja doof, den hätte ich mir nämlich auch gerne bestellt. Ich warte mal dein Trageergebnis ab. Vielleicht lohnt sich der Aufwand ja doch.
    Liebe Grüße Tina

  2. Ui, du warst aber fleissig.
    Ich freu mich schon sehr auf Tragebilder vom ersten Kleid, denn der Stoff ist einfach superschön.
    Und auch wenn es für dich nicht ein Kleid für jeden Tag sein wird, gibt es doch Tage, wo die Kleidung ein wenig besonders sein darf.
    LG von Susanne

  3. Ich ärgere mich auch immer, wenn die Nähmaschine nicht macht, was sie soll. Aber Du konntest das Problem ja gut lösen. Und richtig fleißig bist Du auch gewesen. Ich wünsche Dir, dass nun weiterhin alles gut und problemlos klappt.
    Grüßle Bellana

  4. Hui, du bist aber echt im Flow, oder? Ich freu mich schon auf die Tragefotos des Dschungelkleids! Genauso ein Unterkleid will ich auch, aber ich brauche noch einen Stoff. Modallycra werde ich schon mal nicht nehmen 🙂
    Liebe Grüße Christiane

  5. Huiii Du legst ja Tempo vor! Wundervoll das Hemdblusenkleid und Hut ab fürs durchhalten beim Unterkleid. Manchmal ist es verhext und es hilft nur eine Gradstichplatte mit kleinem Loch, die keinen Stoff frisst. Ich drücke die Daumen für das Karokleid! LG Kuestensocke

  6. Hut ab, das ist schon Einiges! Ich freue mich auf das Dschungelkleid, das würde mir für mich auch gefallen, glaube ich! Es sind heute einige Unterkleider zu sehen oder in Planung 😉 witzig! Aber die Dinger sind ja auch einfach praktisch, auch wenn man sie von außen nicht sieht. Und Lexi als Plan B (oder C, D oder E…) schwirrt hier auch im Hinterkopf rum.
    Viel Spaß beim Voranschreiten und LG von Jule

  7. Du bist ja sowas von fleißig! Und bei dem Tempo schaffst Du sicher auch noch Karokleid und Cardigan. Dann bist Du für das Fest mehr als gut gerüstet. Am meisten gespannt bin ich auf das bereits fertige Kleid, da ich den Stoff so toll finde. Weiterhin gutes Gelingen. LG Anke

  8. Wow! Ein Projekt toller wie das nächste…
    Ich bin so gespannt auf das Hemdblusenkleid aus der Ottobre.
    Diese negative Erfahrung hatte ich schonmal mit ganz dünnen Sportlycra. Nachdem die Overlock streikte hat bei mir aber zumindest die Nähma mitgespielt…
    Ich freu mich auf Dein Finale!
    LG Carola

  9. Das war ja ein echter Unterkleid-Krimi 😉 Hut ab für’s Durchhalten! Auf das Karo-Kleid bin ich auch schon gespannt. Und der Cardi wird toll!
    Liebe Grüße von Doro

Schreibe einen Kommentar zu royalwyvern Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.