Strickpulli Ravello

Masche für Masche zum fertigen Stück-

Verheißen ein stets wachsendes Glück…

(Dieser Beitrag enthält möglicherweise Werbung, weil ich Wolle und Anleitung erwähne…)

Ich habe mich mal eben über mich selbst gewundert: Ich habe in 4 Wochen diesen Pulli gestrickt. Die Anleitung von Isabell Kraemer war ziemlich einfach und gut verständlich.

Für den Ausschnitt braucht man verkürzte Reihen. Dazu habe ich mir einige Videos angeschaut, dann ging es gut. Der Pulli hat einen Ubootausschnit.

Er wird von oben nach unten in einem Stück gestrickt. Ich liebe grade diese Art zu stricken, ohne lästiges Zusammenfügen der Teile am Schluss… Gestrickt wird mit 3,5er Nadelstärke. In der Anleitung steht, dass sich auch jegliche Sockenwolle eignet… Ich habe die original Wolle benutzt. Also Holst Garn supersoft uld.

Die Wolle gibt es in wunderbaren herrlich vielen Farben. Da habe ich sofort noch weitere Ideen für diesen Pulli im Kopf. Die Wolle erschien mir als Knäul in der Hand erstmal nicht supersoft sondern unglaublich kratzig- Nach all den Garnen die ich in letzter Zeit verstrick habe… Es lag der Wolle ein Hinweiszettel bei, der vorschlug, die Wolle vor dem Verstricken zu waschen. Das Knäul dazu in einen Socken stecken, waschen und über der Stuhllehne abgewickelt trocknen lassen.

Ich habe es mit einem Knäul ausprobiert. Ich fand die Wolle danach nicht deutlich weicher, also habe ich mir die Mühe im Vorwege weiter erspart und den fertigen Pulli gewaschen. Der ist dann wirklich noch weicher geworden!

Trotzdem Kratzt die Wolle und ich mag sie so nicht auf der Haut tragen – Kindheitstrauma… Aber ich habe ja die wunderbare Möglichkeit mir eben nochmal was für drunter zu nähen.

So ist nebenbei im Jannuar noch ein Hemd und ein Shirt nach einem Ottobre Schnitt enstanden. Ich habe beim Fotografieren in der zugigen neuen Haltestelle Elbbrücken mächtig gefrohren.

Da hatte ich keine Lust mehr mich um / das Hemd drunter zu ziehen… Aber das gefällt mir auch sehr gut zusammen!

Gestrickt habe ich die Größe M und an den Ärmeln leider das Nadelspiel 3 statt 3,5 benutzt… Die Ärmel sitzen etwas eng, sonst wäre es glaube ich perfekt gewesen.

Ich rieche übrigens gerne am Pulli, die 100% Wolle riecht noch etwas nach Natur und Schaf. Ich glaube ich brauche tatsächlich noch einen Ravello… Das wäre dann echt das erste Mal dass ich etwas zweimal stricke! Aber bei Socken macht mir das ja auch nichts 😉

Die nächste Strickjacke ist übrigens schon wieder auf den Nadeln, und wächst jeden Tag um ein paar Reihen! Das wird mein erstes Werk mit einer Rundpasse am Ausschnitt.

Da ich ja eine „Unterwegs-strickerin“ bin, habe ich mir jetzt übrigens endlich eine Handarbeitstasche für mein Strickzeug genäht. Ich erprobe sie derzeit.

Das ist der „Wollschlingel“ nach dieser kostenlosen Anleitung.

Jetzt brauche ich nur noch etwas für meine ganzen Stricknadeln! Die bewahre ich bisher unübrsichtlich in einer alten Pralinenschachtel auf…

Falls jemand eine Idee für ein passendes Schnittmuster hat – her damit!

Und jetzt schaue ich wieder sehr gerne, was andere tolle Frauen geklöppelt haben: Ab auf den Laufsteg beim Memademittwoch!

Liebe Grüße, Sarah

„Kreativität ist Intelligenz, die Spaß hat“ – Albert Einstein

Autor: Sarah Heib

Wenn du bei mir kommentierst freue ich mich riesig und du erklärst dich gleichzeitig mit der Speicherung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Näheres findest du unter der Datenschutzerklärung. Heibchenweise ist: Eine "Hamburger Deern" mit Nähleidenschaft. Bisher hab ich viel für meine zwei Kinder genäht, und seit Kurzem entdeckt, wie toll es ist für mich selber zu nähen. Der Blog hätte auch gut den Titel "Scheibchenweise" tragen können: Hier sind Scheb und Heib kreativ. Für uns eine tolle Möglichkeit unsere (nach Kind Nr.2 spärliche) Freizeit kreativ zusammen zu bringen... Die Fotos macht also der Mann, und da ergibt sich der ein oder andere Familienausflug daraus. Warum bloggen? Wenn ich einen neuen Schnitt ausprobiere schaue ich gerne wie es anderen damit erging und würde meine Erfahrungen auch gerne teilen... Man lernt nie aus! Und das ist schön... Also viel Spaß

26 Gedanken zu „Strickpulli Ravello“

  1. Die roten Ringel im grauen Grund sind super! Ich denke Ravellos kann man in vielen Farben haben, ohne das es langweilig wird. Ich bin übrigens auch Team Pralinenschachtel :-). Bei mir gibt’s eine für Nadelspiele und eine für Rundstricknadeln. Die Nadelspiele stecken noch nach Stärken sortiert in kleinen Bambushülsen und ich bin damit zufrieden.
    Herzliche Grüße,
    Malou

  2. Hey Sahra, der Pulli ist ja sowas von schön geworden. Eigentlich ein ganz einfaches Teil, aber durch die Farbauswahl und den gerollten U-Bootausschnitt schon etwas besonderes. Das könnte ein Lieblingsteil werden.
    Viel Freude damit
    viele Grüße von Silke

  3. Den Ravello wollte ich auch schon lange mal ausprobieren. Deine Variante ist schön maritim. Aber mit kratzender Wolle habe ich auch enorme Schwierigkeiten. Den müsste ich dann wahrscheinlich verschenken ;-). LG Anke

  4. Ich wollte ja bei dem Vorschau-Foto in der Linkparty erst mal nicht glauben, dass du diesen unglaublichen Pullover tatsächlich selbst gestrickt hast! Der ist phänomenal schön. Wie schade, dass er kratzt! Aber auch das weiße schlichte Shirt drunter passt super gut, insofern kann man doch im Ergebnis damit leben.
    Respekt für dieses Stück!
    Liebe Grüße, Meike

  5. Die Fotolocation ist der Hit! Zu welcher Uhrzeit standest du da denn so alleine rum oder ist die Haltestelle noch nicht aktiv? Dein Pulli sieht total toll aus, wie ärgerlich dass der so kratzig ist. Aber genau das hält mich gerade vom Pullistricken ab, ich überleg immer, obs nicht doch lieber ne Jacke werden soll und fang gar nicht an. Du zeigst uns dein Hemd aber noch, oder?

  6. Soo tolle Fotos wieder! Und so ein schöner Pulli! Die Farben sind super so zusammen. Ich finde verrückt, dass Holst die Wolle supersoft genannt hat 😀 Ich habe schon so oft gehört dass die kratzt. Mit was drunter finde ich de Pulli aber vielleicht sowieso besser, irgendwie ist das echt schön mit Shirt was da hervorblitzt 🙂
    ich hab meine einzelnen Nadeln alle irgendwann weggegeben und in ein Rundstricknadelset mit aufschraubbaren Nadelspitzen investiert. Das war denke ich die sinnvollste Strickentscheidung die ich bisher getroffen habe. Kann ich nur empfehlen.
    Liebe Grüße
    Katharina

  7. Ich mag die Ringel an den Ärmeln besonders, ist insgesamt wieder mal toll geworden. Die Location ist auch spitze, auch wenn es zugig und kalt war, sieht man es dir im ersten Moment nicht an 😉

    LG Karin

  8. Schon fertig. Wahnsinn!
    Hoffentlich wird die Wolle nach öfterem waschen noch weicher, wäre ja schade wenn du den schönen Pullover deswegen selten tragen würdest.
    Das mit der Wolle vor dem verstricken waschen sieht schon etwas umständlich aus. Spaß macht das bestimmt nicht.
    Meine Stricknadeln wohnen in genähten geschenkt bekommenen Täschchen. Für die Rundnadeln ist das aber auch nicht sooo ideal.
    Liebe Grüße
    Elke

  9. Schön!
    Ich habe mir einige Designs von Isabell Kraemer zur Inspiration gepinnt.
    Der Vorschlag, die Wolle vor der Verarbeitung zu waschen ist ja eine unglaublich aufwändige Methode; dazu könnte ich mich niemals aufraffen.
    Ich trage immer ein Shirt unter Wollpullis, auch wenn ich nicht allzu empfindlich bin .
    LG von Susanne

  10. Hallo Sarah,
    Dein Ravello gefällt mir gut und er steht Dir richtig gut.
    Toll, wenn man stricken kann und auch die Geduld dafür hat.
    Daß mit der kratzigen Wolle kann ich verstehen – das geht mir genau so.
    Selbst wenn sich die Wolle erstmal weich anfühlt, vertrage ich sie am Hals
    doch meistens nicht.
    Den Pullover würde ich so aber auch direkt nehmen 🙂
    Viel Freude damit – daß Du Dich wohl fühlst sieht man!
    Schöne Grüße,
    Anja

  11. Tolle Fotos! Das ist eine coole Location, schön, dass Ihr die schon ausgekundschaftet habt. Dein Pulli ist ganz große Klasse, diese Farben! Wow, das ist so stimmig, einfach perfekt! Und dann noch fix Shirt und Bluse dazu genäht, da bin ich ganz sprachlos. Tolles Outift! LG Kuestensocke

  12. Was für ein schicker Pulli, und der sitzt wirklich super an Dir. Schade, daß die Wolle kratzt- aber man trägt ja unter einem Pulli eigentlich immer was drunter, oder? Das Vorwaschen der Wolle inklusive Aufwickeln kommt mir schon sehr als Beschäftigungstherapie vor…ist vielleicht was für Leute, die zuviel Zeit haben. Mir leuchtet es nicht ein, warum der Effekt ein anderer sein soll als den fertigen Pulli zu waschen.
    Und Ihr habt ja wieder mal eine tolle Fotolocation gefunden! Danke auch an den Fotografen für die schönen und inspirierenden Bilder!
    LG Barbara

  13. Und wieder ein wunderschöner Ravello…. wenn meine Handgelenke doch nur das Stricken mitmachen würden…. hach….
    Dein Pulli ist sehr schön geworden und die Bilder sind echt sehr schick.
    Viele Grüße Elke

  14. Dein Ravello ist wunderschön geworden! Auch die Farbkombi gefällt mir sehr, sie wirkt so nordisch fröhlich … Die Unterzieh-shirts sind wirklich eine gute Idee! Ich habe diesen Pulli jetzt 2x gestrickt, beide Male aus der Originalwolle, weil ich aus dem ersten Versuch schon nicht klug wurde. Beide Pullis sind verschenkt – ich konnte sie einfach nicht tragen aus dieser harten Wolle …
    Liebe Grüße von Doro

  15. Oh man Sarah,
    ein Strickstück nach dem anderen, Respekt und dann noch in so kurzer Zeit… und so akkurat gestrickt. Dein Ravello ist megaschön und wirklich toll.. Schade, dass Du ihn nícht auf der Haut tragen magst/ kannst. Allerdings hast Du Dir dafür bereits eine Kombi-Bluse genäht.

    LG
    Sandra

  16. Wow, ich bin überwältigt!! Der Pullover ist wunderschön und er steht dir super gut!! Auch die Idee mit den roten Streifen ist sehr passend und lockert das ganze auf. Man sieht das du mit dem Oberteil richtig Spaß hast! Fein, weiter so. Ich bin gespannt wie es weitergeht.

    Ganz liebe Grüße
    Annette

  17. Dein Pulli sieht richtig toll aus! Und dann hast du ihn auch noch so schnell gestrickt. Ich brauche dafür immer ewig. Das mit der kratzigen Wolle ist ärgerlich. Aber vielleicht wird sie noch weicher oder du gewöhnt sich noch daran?
    LG Nadine

  18. Ohhh, dieser Pullover! Sarah, der ist der Hammer, kannst du bitte auch noch einen dritten davon stricken, den ich dann für dich trage?! Gefällt mir so gut 🙂 Deine Tasche für unterwegs ist auch großartig, sieht sehr praktisch, wasserabweisend und hauptsächlich superschön aus! Ich bin begeistert und finde es witzig, dass du häufig Fotos an Haltestellen und in Bahnhöfen machst.

    Liebe Grüße
    Jenny

  19. Du entwickelst dich ja zur Schnellstrickerin! Dein Pulli sieht so schön maritim aus.
    Hast du den Wollschlingel vergrößert? Er sieht größer aus als meine mittlerweile 2 Stück.
    Du Haltestelle ist ein toller Fotohintergrund.

    Liebe Grüße, Heike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.