Stiftung Sarahtest: SchlüpperSchnitte

Wenn ich den perfekten Unterhosenschnitt finde bin ich autark!

Stellt euch das mal vor, keine Unterwäsche mehr kaufen müssen!

(Dieser Beitrag enthält möglicherweise Werbung)

Da ist ja auch nichts mit „Anprobieren im Laden“. Und ich sehe den Höschen auch nie an, ob sie letztendich angenehm zu tragen sind. Eine ansprechende Unterhose ist auch nicht grade billig – schon ärgerlich, wenn man dann den ganzen Tag das Gefühl hat, man müsste etwas zurecht zuppeln, oder?

Anfang März habe ich 4 verschiedene Unterhosen genäht. Ich hatte 1,20 m Unterwäschestoff: Als Set mit Wäschegummi an einem Stand bei der Nähmesse gekauft. Die 4 Schlüpper und ein Unterhemd sind daraus entstanden. Der Rest reicht noch für einige weitere Exemplare, man braucht ja nicht viel… Der eingefasste Rand mit Falzgummi gefällt mir am Besten. 

Unterhose Nr.1 ist Frau Marla von Schnittreif. Die habe ich schon einmal genäht, passt in Größe 38. Am Bund wird ein breites Gummiband mit einem Stoffstreifen eingefasst. Eine optisch schöne variante.

Unterhose Nr. 2 ist „Panty Hannah“ aus dem Buch Schöne Wäsche nähen. Genäht habe ich hier auch in Größe 38. Passt und gefällt mir.

Unterhose Nr.3  – dafür habe ich eine Lieblingsuntehose von mir geopfert, und den Schnitt abgenommen. Funktiniert auch, liegt aber im Ranking eher hinten. Ich kann garnicht so genau sagen warum, die anderen gefallen mir einfach noch besser. Die Ränder habe ich wie beim Original genäht: Soff an der Kante um ein Gummiband geschlagen.

Der Obertransport ist bei diesen Projekten Gold wert!

So, Unterhose Nr. 4 – und auch die Beste – ist „Panty Mathilda“,  aus dem oben genannten Buch. Dies sieht toll aus und sitzt richtig gut. Da rutscht garnichts! Eine gute Unterhose spürt man den ganzen Tag nicht, so soll es sein! Der Schnitt Verbraucht wenig von dem Streifenstoff und „Mathilda“ wird jetzt in Serie hergestellt! Ich hoffe, das Ergebnis ist reproduzierbar. Ich freue mich total, wenn ich morgens meine Wäscheschublade öffne!!!!

Zwei passende Unterhemden sind auch noch entstanden. Den Schnitt hab ich von einem gefauften Unterhemd abgenommen.

Diese Nähwerke sind zwar nicht für jeden sichtbar, eben nur das „Untendrunter“, erfreuen mich aber um so mehr! Sie verdienen es hier einmal gezeigt zu werden…

Damit endlich wieder mal was Genähtes – der März war irgendwie anstrengend – aber der Aprill fängt deutlich besser an: So dass ich in den nächsten Tagen noch mehr zeigen kann!

Grüße, Sarah

Handmadeontuesday

Showmewhatyoulove

sewlala

 

 

Autor: Sarah Heib

Wenn du bei mir kommentierst freue ich mich riesig und du erklärst dich gleichzeitig mit der Speicherung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Näheres findest du unter der Datenschutzerklärung. Heibchenweise ist: Eine "Hamburger Deern" mit Nähleidenschaft. Bisher hab ich viel für meine zwei Kinder genäht, und seit Kurzem entdeckt, wie toll es ist für mich selber zu nähen. Der Blog hätte auch gut den Titel "Scheibchenweise" tragen können: Hier sind Scheb und Heib kreativ. Für uns eine tolle Möglichkeit unsere (nach Kind Nr.2 spärliche) Freizeit kreativ zusammen zu bringen... Die Fotos macht also der Mann, und da ergibt sich der ein oder andere Familienausflug daraus. Warum bloggen? Wenn ich einen neuen Schnitt ausprobiere schaue ich gerne wie es anderen damit erging und würde meine Erfahrungen auch gerne teilen... Man lernt nie aus! Und das ist schön... Also viel Spaß

12 Gedanken zu „Stiftung Sarahtest: SchlüpperSchnitte“

  1. Unterwäsche die gut sitzt und passt ist wichtig, auch wenn man sie nicht sieht.
    Da kann das restliche Outfit noch so toll sein, wenn die Wäsche kneift dann verdirbt es einem schon die Stimmung.
    Obwohl ich hab eine Hose, egal welche Wäsche, die Hose sorgt dafür das alles rutscht und nervt.

    Lg Sabine

  2. Hui! Das Buch hab ich auch… und bräuchte demnächst auch ne Ladung neue Buxen. Danke dass du schonmal vorgetestet hast, dann weiß ich ja Bescheid, welche Modelle was taugen! Mathilda gefällt mir auch am besten, weil 2 Stoffe verarbeitet wurden, das sieht einfach hübscher aus, obwohl dein Glitzerstoff auch alleine schön ist. Ich hab im Dezember einen BH genäht, das ging ohne Obertransportfuß und hoffe, die Schlüppis klappen auch so. Sonst muss ich mir mal einen zulegen. LG Kathrin!

  3. Genial liebe Sarah, was für ein toller Post! Ja schöne Unterwäsche ist Gold wert! Und es macht soviel Freude die Memade Wäsche zu tragen, das kann ich 100% bestätigen. Einen schönen Stoff hast du gewählt! Mein Lieblingsschnitt ist optisch Deinem Lieblingsschnitt sehr ähnlich. Die geteilte Front bringt offensichtlich mehr Komfort und das ist klasse. Super schöne Fotos habt ihr gemacht – das ist bei dem Thema ja nicht so einfach. LG Kuestensocke

  4. oh, ja, gut sitzende Unterwäsche ist super wichtig!
    Deine Slipersammlung schaut klasse aus!
    Leider ist das Buch momentan vergriffen, würde ja zu gern deine Nummer eins nachnähen 🙂
    Hab alte, gut sitzende, aber kaputte Schlüpfer auch aufgehoben, damit ich mir ihren Schnitt abpausen kann und den Gummi hätt ich auch schon da…ich warte nur noch auf Jerseyreste, aber ich näh momentan eher mit Webware 😀
    Danke fürs Zeigen und Inspirieren,
    Liebe Grüße,
    Maria

  5. Herzlichen Dank für diesen Beitrag.
    Unterwäsche steht bei mir schon länger auf der Liste, ich habe mich bisher nicht heran getraut. Jetzt habe ich schon mal ein paar Schnittempfehlungen und fang mit den Unterhosen an.
    Liebe Grüße Manuela

  6. Unterhosenschnitte habe ich kürzlich auch ausprobiert, allerdings nicht so konsequent wie du. Erst dachte ich, oh Gott, was habe ich denn da genäht, aber ist tatsächlich ausgesprochen bequem. Mit dem Falzgummi bin ich tatsächlich auch besser zurecht gekommen als mit dem Gummi umnähen, ich habe keinen Obertransport und fand letzteres ziemlich fummelig zu nähen.
    Die Schnitte, die du ausprobiert hast, sehen ziemlich unterschiedlich aus: Zwickelbreite, (Leib?)Höhe. Interessant, dass sie trotzdem alle passen. Ich werde wohl meine Testreihe auch noch etwas fortsetzen.
    Liebe Grüße
    Christiane

  7. Huhu Sarah,

    Deine Testreihe finde ich klasse und inspirierend. Tatsächlich gehöre ich auch zur Schlüppi- Nähfraktion, ich finde es klasse, den passenden Slip zum Shirt zu tragen, der nicht zwickt und einengt.
    Frau Marla`s habe ich einige im Schrank, den Schnitt mag ich tatsächlich sehr gerne, nix engt ein und man kann verschiedene Stoffe miteinander kombinieren. Im letzten Jahr habe ich den Pantyschnitt aus dem Klimperkleinbuch genäht, ist okay, hat mich aber nicht so ganz überzeugt. Kürzlich habe ich den Freebookschnitt Hüftslip Betty https://naehtalente.de/produkt/damenslip-pdf-schnittmuster/
    probiert, den mag ich auch ganz gerne. Derzeit liegen noch drei oder vier zugeschnittene Bettys im Nähzimmer.
    Nun werde ich mal schauen, ob ich das Buch über die Fernleihe bekomme, gute Tipps sind immer willkommen. Danke für den Post 🙂

    LG
    Sandra

  8. Herrlicher Beitrag und so toll fotografiert! Ich habe Deinen Sarah-Test mit Vergnügen gelesen, auch wenn Buxen-Nähen so gar nicht mein Thema ist. Allerdings liegt gerade ’ne Schlafanzughose bei mir unter der Maschine. Mal sehen, vielleicht lande ich doch noch irgendwann bei Unterwäsche…
    LG Ina

  9. Liebe Sarah, diesen Post finde ich ja mal einen absoluten Mehrwert! Ich hab ihn schon dreimal gelesen, immer mit ein paar Tagen Abstand, und finde besonders die Fotos supergut. Jetzt hab ich richtig Lust auf Unterwäsche-Nähen. Außerdem sind deine Fotos toll – zeigen was, sind aber trotzdem stilvoll.
    Danke!
    Viele Grüße, Meike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.