Sofakissen – Into the unknown

Was mich richtig glücklich macht ist: Kleidung für mich nähen! Trotzdem muss ich aber einfach auch mal was anderes ausprobieren. Hier seht ihr mein neues Kissen…

(Dieser Beitrag enthält Werbung, in dem ich Schnittmuster und Stoffquellen benenne…)

Das geht irgendwie in die Richtung Patchwork, mit der ich (bisher) wenig anfangen kann. Aber bevor ich mir zu irgendwas wirklich ein Urteil bilden kann, muss ich mich da doch auch mal intensiver mit beschäftigen… Vielleicht gibt es doch Techniken die mir gefallen… Dieses Kissen ist schon mal ganz vielversprechend:

Ich habe hier meine ganzen blauen Stoffreste verarbeitet. Wenn ich weiß, wie ich unser Wohnzimmer farblich umkrempeln werde, kann ich mir gut vorstellen, dass auf diese Weise noch ein paar Kissen entstehen werden. Und Spaß gemacht hat das Nähen dann irgendwie doch. Es hat ein bisschen was von „1000“ Teile Puzzle machen…

Man schneidet 121 Quadrate mit 2″ zu… Das dauert seine Zeit, ist aber auch irgendwie meditativ… Eine tolle Anleitung bekommt ihr übrigens hier.

Dann wird das Ganze auf dem Quilters Grid angeordnet und gebügelt.

Und dann lässt sich das alles von der Rückseite ganz fein nähen. Immer an den Linien entlang. Mit einem 1/4″ Füßchen geht es noch entspannter…

Und die Vorderseite gelingt dann wie von Zauberhand so richtig schön gleichmäßig!

Hinten habe ich einen verdeckten Reißverschluss eingenäht.

Ich hatte mir ja vorgenommen dieses Jahr mehr für die Wohnung zu nähen (Mein Kleiderschrank platzt eh schon…) und das ist doch schon mal ein Anfang. Ich bin zufrieden.

Seid gegrüßt,

Sarah

Das geht zum: Creadienstag und Handmade on Tuesday

Autor: Sarah Heib

Wenn du bei mir kommentierst freue ich mich riesig und du erklärst dich gleichzeitig mit der Speicherung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Näheres findest du unter der Datenschutzerklärung. Heibchenweise ist: Eine "Hamburger Deern" mit Nähleidenschaft. Bisher hab ich viel für meine zwei Kinder genäht, und seit Kurzem entdeckt, wie toll es ist für mich selber zu nähen. Der Blog hätte auch gut den Titel "Scheibchenweise" tragen können: Hier sind Scheb und Heib kreativ. Für uns eine tolle Möglichkeit unsere (nach Kind Nr.2 spärliche) Freizeit kreativ zusammen zu bringen... Die Fotos macht also der Mann, und da ergibt sich der ein oder andere Familienausflug daraus. Warum bloggen? Wenn ich einen neuen Schnitt ausprobiere schaue ich gerne wie es anderen damit erging und würde meine Erfahrungen auch gerne teilen... Man lernt nie aus! Und das ist schön... Also viel Spaß

2 Gedanken zu „Sofakissen – Into the unknown“

  1. Wow, dein Kissen gefällt mir sooo gut…die Farben, die Anordnung der Muster, die Harmonie, die auf mich ausstrahlt…einfach schön! Ich habe schon so viele Kissen genäht, aber diese Technik noch nie ausprobiert. Danke für diese Inspiration.
    GlG Bianca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.