Sie trägt n (rost-) roten Minirock…

Was für eine Farbe hat mein neuer kurzer Rock eigentlich?

(Dieser Beitrag enthältmöglicherweise Werbung, in dem ich Schnittmuster und Stoffquelle benenne…)

Die genaue Bezeichnung der Farbe kenne ich nicht, aber irgendwie hat es mir das „altrosa, weinrot, rost Farbspektrum“ aktuell angetan… Dieser und die folgenden Beiträge werden es zeigen…

Aus 2 m eines reduzierten „Bekleidungsstoffes“ von einem früheren Karstadtbummel, habe ich den Burda Rock 112A aus 5/2019 genäht. Der Stoff ist irgendwas zwischen Cord und Samt, mit leichtem Stretch.

Ein komfortabler Minirock ist entstanden, der an der Tallie / Hüfte auf Figur geht. Ich habe Größe 38 genäht. Der breite Formbund sitzt richtig gut- ein schönes Datail ist die aufgesetzte Knopfleiste. (Der Rock wird seitlich geschlossen.)

Aber auch die Hüftpassentaschen, und die doppelt abgesteppten Nähte machen etwas her. Dazu passt mein Basic Shirt (Burda 6820) und mein heiß geliebter Kukka Cardiagn.

Ich bin richtig froh, dass ich noch ein Futter dazugebastelt habe, denn so kann ich den Rock auch prima auf Strumpfhosen tragen. Und rennen – nicht laufen! Er „krabbelt“ wirklich nicht hoch – herrlich… (Als „Wanderrock“ in den Wanderdünen- kürzlich erprobt, bei einem Ausflug in die Boberger Dünen. Unser Ferienprogramm haben wir situationsbedingt umgeschmissen… Aber: Hamburg hat auch einiges zu bieten…

(Hier trage ich meinen blauen Wind und Wetterparka. Der sieht nach 2 Jahren starker Beanspruchung auch so aus, und wird wohl leider bald aussortiert werden… Ich muss dringend mal einen aus robusterem Material nähen!)

Ich kann mir sehr gut vorstellen den Rock auch noch mal zu nähen. Eigentlich ist es doch spannender immer mal wieder etwas neues zu nähen, aber es gibt auch Schnitte, die man öfters umsetzen will.

Dieses Top aus dem Buch „Kleider, Tops, Jacken und Hosen“ Japanisches Modedisign zum Selbernähen, Modell R (Ärmellose Rüschenbluse) habe ich im letzten Sommer schon einmal genäht (hier). Die erste Variante war aus Viskose – ein deutlich angenehmeres Tragegefühl, aber leider extrem Knitteranfällig.

Dieses luftig leichte Baumwollstöffchen (Atelier Brunette) und die passenden glitzernden Knöpfe habe ich letztes Jahr als Andenken aus Berlin mitgebracht. Jetzt habe mich beim Nähen wieder sehr gerne an den Besuch in der Hauptstadt und bei Kathrin im Laden erinnert…

Statt der vorgesehenen drei habe ich wieder nur zwei Rüschenreihen genäht und die Armrüschen weggelassen.

Wahrscheinlich schlecht zu erkennen, aber der Stoff hat kleine goldgelbe Punkte. Passend zu meinem Maari Cardigan.

Aus dem restlichen Karstadtstoff habe ich noch ein süßes Kleidchen genäht:

Und auch noch eine relativ aufwändige Jacke… Modell 103 aus Burda 2/2020.

Manchmal ist es einfach so: es passt nicht! Die Jacke sitzt einfach nicht gut, ich mag sie nicht leiden und zack wurde sie auch schon aussortiert. Aber auch solche Projekte muss es geben. Ich habe hier immerhin gelernt, einen Metall – Reißverschluss zu kürzen. Darunter hake ich es ab. Ich freue mich lieber über die vielen anderen Stücke, die ich in letzter Zeit genäht habe, und die ich gerne tragen mag!

So, dann werde ich mich jetzt mal an Kasse 4 anstellen… Macht es alle gut!

Sarah

Show me what you love

handmadeon tuesday

Autor: Sarah Heib

Wenn du bei mir kommentierst freue ich mich riesig und du erklärst dich gleichzeitig mit der Speicherung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Näheres findest du unter der Datenschutzerklärung. Heibchenweise ist: Eine "Hamburger Deern" mit Nähleidenschaft. Bisher hab ich viel für meine zwei Kinder genäht, und seit Kurzem entdeckt, wie toll es ist für mich selber zu nähen. Der Blog hätte auch gut den Titel "Scheibchenweise" tragen können: Hier sind Scheb und Heib kreativ. Für uns eine tolle Möglichkeit unsere (nach Kind Nr.2 spärliche) Freizeit kreativ zusammen zu bringen... Die Fotos macht also der Mann, und da ergibt sich der ein oder andere Familienausflug daraus. Warum bloggen? Wenn ich einen neuen Schnitt ausprobiere schaue ich gerne wie es anderen damit erging und würde meine Erfahrungen auch gerne teilen... Man lernt nie aus! Und das ist schön... Also viel Spaß

9 Gedanken zu „Sie trägt n (rost-) roten Minirock…“

  1. Ohhh nein wie schade um die Jacke, an sich sieht die doch sehr hübsch aus. Schade bei so aufwendigen Projekten. Die Rockfarbe einfach toll, besonders in Kombination mit deinem senfgelben Cardigan. Die Farbkombination mag ich auch besonders gerne.
    Viele Grüße
    Marta.Seweryna

  2. Hallo Sarah, tolle Projekte und tolle Stoffe und endlich wieder Draußenbilder! Und alles so super zu kombinieren mit deinen vorhandenen (Strick-) Stücken.
    Das mit der Jacke ist super schade aber ich finde es gut, dass du es sportlich nimmst.
    Liebe Grüße Heike

  3. Wow, richtig toll, was du aus dem Stoff herausgeholt hast.
    Die Farbe gefällt mir richtig gut und der kleine Rock steht dir ausgezeichnet.
    Ja, mit Formbund ist die Passform, ob bei Rock oder Hose, immer besser, als mit einem geraden Bund.
    Ärgerlich, dass dir die Jacke nicht gut passt; die wäre natürlich eine perfekte Ergänzung zum Rock gewesen, aber mir gefällt, dass du das sportlich siehst und die Kombinationen, die du zeigst, sind auch sehr schön.
    LG von Susanne

  4. Rostrotbraun? Oder irgendetwas dazwischen.
    Der Rock steht Dir gut, Du kannst das gut tragen. Besonders hübsch finde ich auch die Rüschenbluse.
    Ab und an gelingt mal etwas nicht und dann ist es gut, sich schnell davon frei zu machen.
    Liebe Grüße
    Susan

  5. Den Rock finde ich auch supertoll, muss gerade mal gucken, weil ich das Heft eigentlich auch haben müsste, aber den Rock nicht wahrgenommen habe.Ich liebe diese Farbe! Wegen der Jacke ist es wirklich schade, aber daran etwas gelernt zu haben ist auch gut, frage mich allerdings gerade, was der Unterschied zu einem Kunststoffreißverschluss ist, ich nähe die völlig gleich ein????

    Ich glaube in diesen Dünen war ich auch mal vor gefühlten 100 Jahren, bin da mit dem Rad regelrecht stecken geblieben … ich googele es gleich mal, ob es da ist, wo ich denke, alles Liebe Anja

  6. Das sieht toll aus, die Farbe(n) stehen dir super – am meisten begeistert mich das letzte Outfit, mit der gelben Strickjacke kombiniert. Es ist immer ärgerlich, wenn ein aufwändig produziertes Teil so gar nicht das geworden ist, was man sich vorgestellt hat… war der Stoff zu labberig für die Jacke oder woran lags? Schön, dass du übrigens wirklich genau das Top aus dem Berliner Mitbringsel Stoff genäht hast, das geplant war – ich find es bezaubernd!

  7. Wie schön deine Outfits sind, die Farben stehen dir sehr gut und die Fotos sind wieder superschön geworden! Die Knopfleiste ist ein echt schönes Detail und ich mag die Form des Rockes. An der Bluse gefallen mir sogar die Rüschen und da bin ich ziemlich wählerisch. Gut finde ich auch die Äste die du dir auf dem Wanderbild ungebunden hast 😀
    Liebe Grüße
    Katharina

  8. Hach, ein Teil schöner als das andere! Ich betrauere ebenfalls ein wenig die Jacke, denn die sieht wirklich toll aus! Sehr schade. Aber der Rock scheint wirklich toll, selbst für Dünen-Action!

    Ganz liebe Grüße
    Bine

  9. Der Rock ist super und sitzt 1A! Die Farbe ist viel kombinationsfreudiger als ich gedacht hätte. Beide tolle Outfits, aber am liebsten mag ich die Kombi mit der gelben Strickjacke.
    Das Kleid ist auch supersüß!
    XO Sue

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.