Burda Mantel – Froh zu sein bedarf es wenig…

Burda Mantel 7458 genäht

… wer sich einen Mantel näht, der ist ein König!

Burda Mantel 7458 genähtSo zu mindestens fühle ich mich nach diesem Projekt. Haleluhja! Letztes Jahr habe ich mit Spannung meinen ersten Winterjacken Sew Along mit gelesen – zu dem Zeitpunkt habe ich mich an so ein Großprojekt noch nicht getraut… So nahm ich mir danach fest vor: Nächstes Jahr nähe ich mir auch einen Wintermantel!

Burda Mantel 7458 genähtEs war aufregend und aufwändig, aber: machbar! Und das Ergebnis erfreut mich königlich… Freudensprung:

Burda Mantel 7458 genähtAm schwierigsten waren sämtliche Vorüberlegungen zum Schnitt und der Stoffkauf. Da hätte ich mich sehr über die Unterstützung aus dem Kollektiv im Rahmen so eines Sew Alongs gefreut… Ich bin stolz, dass ich es jetzt auch alleine geschafft habe und froh, dass ich viele hilfreiche Blogbeiträge zum Thema Wintermantel lesen konnte!!! Ein zweiter Mantel liegt hier schon in Planung, denn ich konnte mich zwischen zwei Schnitten und in Punkto Stoff einfach nicht entscheiden…

Burda Mantel 7458 genäht Hier habe ich den Burda Mantel 7458 genäht. Und mit seiner asymetrischen Gliederung, den vielen Teilen und Knopflöchern war er für meine Verhältnisse schon ganz schön anspruchsvoll. Den Stoff habe ich in einem kleinen Laden hier um die Ecke gekauft. Der Außenstoff ist aus 100% Schurwolle und hat 38 Euro der Meter gekostet. Mann, war das aufregend… Ich kann bei solchen Projekten auch noch gar nicht abschätzen, ob es dann ein tragbares Ergebnis gibt!

Burda Mantel 7458 genäht Ich bin allerdings an eine reizende junge Verkäuferin geraten, die sagte sie habe Schneidern richtig gelernt. Sie hat mir sehr gute Tipps gegeben, die ich sicher in einem großen Kaufhaus so nicht bekommen hätte…

Burda Mantel 7458 genähtUnd damit fing dann auch schon die ganze Vorbereitung an, die weit länger gedauert hat, als das eigentliche Nähen später. Nach ihrem Hinweis habe ich also den ganzen Stoff mit heißem Dampf gebügelt: In dem ich dabei ein richtig nasses Geschirrtuch auf den Stoff gelegt habe. Dabei sollte ich darauf achten, dass der Stoff nicht diagonal gebügelt wird. Das hat echt lange gedauert, aber ich wollte bei so einem teuren Stoff auch alles richtig machen.

Burda Mantel 7458 genäht Dann hatte sie mir als Einlage G 700 empfohlen, und ich habe mich auch noch entschieden den Mantel mit Thinsulate zu füttern, um ihn richtig schön warm zu machen…

Also der Schnitt ist an sich schon sehr umfangreich durch die vielen Teile. Futter und Mantel haben auch noch verschiedene Teile… Das ergibt ein elendes Zusammenkleben und Ausschneiden der Teile, denn ich hatte den Schnitt als Download gekauft!

Dann der Zuschnitt: 4 Mal !!! : Mantelstoff, Einlage, Thinsulate und Futter!!! OMG, waren es viele Teile! Ich habe fest damit gerechnet, dass ich mich irgendwo vertue, aber es hat geklappt…

Dann habe ich also die Einlage auf die vorgesehenen Teile gebügelt. Danach das Thinsulate einfach beim Versäubern mit der Overlock mit eingefasst und das ging richtig gut!

Nach diesem Schritt wurde es schon etwas übersichtlicher. Inzwischen habe ich die Sprache der Burda Anleitungen auch schon so weit verstanden, dass ich der Anleitung gut folgen konnte. Ich habe mich für eine Größe 38 entschieden, obwohl ich bei den Burda Schnitten immer Größe 36 nähe. Aber ich wusste ja nicht, wie sich das dicke Futter auswirkt, bzw will ich ja im Winter vielleicht noch eine dicke Schicht darunter tragen. Es ist auf jeden Fall noch Luft!

Burda Mantel 7458 genähtDie Schulterpolster habe ich weggelassen, das Thinsulate hat einen guten Stand gebracht. Vielleicht wären Schulterpolster aber in Zukunft doch mal einen Versuch wert, aber nur ganz dünne…

Burda Mantel 7458 genähtSo, und richtig Panik hatte ich als es an die 9! Knopflöcher ging… Ich habe mir ein entsprechendes Probeteil mit allen Schichten genau wie der Mantel gemacht und probiert und probiert… Kein Knopfloch ist etwas geworden- längs nicht und quer nicht… Die gute Bernina konnte diese Schichten einfach nicht transportieren. Aaaaaaahhh.

Hilfe habe ich mir dann im Nähmaschinen Haus in der Langen Reihe gesucht. Dort bin ich bisher in Sachen Beratung noch nicht enttäuscht worden. Wir haben uns da so lange hingesetzt und mit einer speziellen Schiene die richtige Einstellung und Technik ausprobiert, bis es geklappt hat… Das Teil musste ich natürlich kaufen – und bin sicher es wird mir noch gute Dienste leisten. Damit ging es dann tatsächlich! Mit meinen Knopflöchern bin ich sehr zufrieden. Herzklopfen hatte ich natürlich trotzdem…

Bernina Schiene für perfekte Knopflöcher

Die richtigen Knöpfe zu finden ist auch gar nicht so einfach, wie wir ja alle wissen. Was ich bei diesem Projekt auch noch gelernt habe ist: Einen Knopf zusätzlich zu kaufen, falls es die später mal nicht mehr gibt…

Burda Mantel 7458 genähtJa und das Zusammenfügen von Futtermantel und Außenmantel liebe ich einfach und den Moment wo man ihn dann anziehen kann! Und sagen kann – den habe ich gemacht, Wahnsinn!

Burda Mantel 7458 genäht Eine Kostenaufstellung hat übrigens ergeben, dass ich mit diesem Mantel etwa bei 130 Euro gelandet bin… Hui, das ist viel Geld für mich, aber eigentlich nicht viel für einen warmen Mantel, den es so nur einmal gibt…

Burda Mantel 7458 genäht
Blick in den Mantel – dieses Futter ist doch eine schöne Überraschung…

Die Bilder haben wir am Wochenende an der alten Harburger Fußgängerbrücke über der Elbe gemacht. Trotz Sonnenschein war es richtig KALT! Und was soll ich sagen, der Mantel hält warm!

Burda Mantel 7458 genäht

Burda Mantel 7458 genäht

Heute bin ich übrigens komplett Me Made gekleidet, und das macht mich schon richtig stolz, dass mein Kleiderschrank das schon hergibt!

Burda Mantel 7458 genäht Der MMM steht heute unter dem Motto „Alltagskleidung“… Dieser Mantel fällt wahrscheinlich nicht darunter. Für das Rumhängen auf dem Spielplatz ist er eigentlich fast zu schade. Ich hatte auch nicht bedacht, dass das Auf- und Zuknöpfen so seine Zeit braucht – Im Alltag, z.B. beim Abholen der Kinder, Trepp auf Trepp ab, schlepp schlepp, da muss ich mir manchmal einfach ganz schnell Luft machen… Allerdings bin ich auch eine Frostbeule, und ich mag es warm wenn ich draußen bin! Die Alltagstauglichkeit muss sich also noch herausstellen. Rock und Oberteil sind allerdings richtig Alltagskleidung- ich trage beides oft und gerne!

Burda Mantel 7458 genäht Damit passt dieser Beitrag vielleicht doch noch zum heutigen Motto… Und entschuldigt, ich konnte einfach nicht noch eine Woche warten, meinen neuen Mantel zu zeigen! Ich freue mich auf selbst gemachte Kleidung an der Frau beim MMM heute…

Burda Mantel 7458 genäht

Hach – ich fühle mich heute wie Königin von einem eigen Land, suche mir jetzt einen Blumenwagen und fahre so zur Stadt hinaus….

Hochachtungsvoll Majestät Sarah

Autor: Sarah Heib

Hamburger Deern mit Nähleidenschaft. Bisher hab ich viel für meine zwei kinder genäht und seit Kurzem entdeckt, wie toll es ist für mich selber zu nähen. Der Blog hätte auch gut den Titel „Scheibchenweise“ tragen können: hier sind Scheb und Heib kreativ. Für uns eine tolle Möglichkeit unsere (nach Kind nr.2 spärliche) Freizeit krativ zusammen zu bringen. Die Fotos macht also der Mann, und da wird sicher der ein oder andere Familienausflug draus. Warum bloggen? Wenn ich einen neuen Schnitt ausprobiere schaue ich gerne wie es anderen damit erging und würde meine Erfahrungen auch gerne teilen… Man lernt nie aus! Und das ist schön… Also viel Spaß

30 Gedanken zu „Burda Mantel – Froh zu sein bedarf es wenig…“

  1. Wahnsinn! Darin kannst du dich wirklich königlich fühlen!
    Ein super Mantel und er sitzt perfekt und die Farbe, herrlich!
    Alles richtig gemacht und ich würde jetzt am liebsten gleich auch so einen Mantel nähen 🙂
    Lieber Gruß
    Elke

  2. Der Mantel ist ein Träumchen. Er sieht einfach nur perfekt aus – herzlichen Glückwunsch!
    Mir geht es so wie Dir letztes Jahr: an so ein großes Projekt traue ich mich noch nicht ran, aber nächstes Jahr will ich auch. Ich bewundere ja auch immer gefütterte Teile, weil mir überhaupt nicht klar ist, wie man Außenstoff und Futter zusammen bringt.

    LG und viel Spaß mit Deinem schicken Mantel
    Nadi

  3. Eure Majestät, das Krönchen habt ihr euch verdient!
    (den passenden Hofknicks musst du dir jetzt dazu denken … 😉

    Dein Mantel ist klasse geworden und für deinen ersten Versuch hast du dir wirklich ein Schnittmuster mit Herausforderungen ausgesucht. Deine Stoffauswahl gefällt mir auch sehr, sehr gut – toller Oberstoff, tolles Futter. Du solltest den Mantel oft tragen – der ist viel zu schade, um im Schrank zu verschwinden!
    LG Friedalene

  4. Was für ein Wahnsinnsprojekt. Mehr Anspruch und Arbeit geht nicht mehr!
    Du kannst sehr stolz auf Dich sein und Dich zurecht als Königin fühlen.
    Sehr, sehr schicker Mantel!
    Schöne Fotos!
    LG uta

  5. Was für ein schöner Post! Vielen Dank für den Tipp mit der Schiene, ich wusste nicht das Bernina die auch anbietet und schau mir das Ding mal näher an.
    Weil ja noch ein Feiertag ist nähe ich jetzt auch meinen Burdamantel weiter, einfach Zeit zu haben macht mich nämlich fröhlich.
    LG Sybille

  6. Eure Hoheit!!!!! Ein sehr verdienter Titel. Ich ziehe meinen Hut, ein sensationeller Mantel! Meine Gratulation. ein Mantel ist echte Königsdisziplin wegen der vielen Teile im Zuschnitt, der verschiedenen Schichten und weil das Nähstück mit jedem Schritt schwerer und größer und unhandlicher unter der Maschine wird. Ganz ganz toll! Eure Fotostrecke ist genial, ich bin geneigt zu fragen, ob Dein Mann auch für andere Bloggerinnen mal eine Fotostrecke fotografiert 🙂
    LG Kuestensocke

  7. Was für ein schöner Mantel! Hut ab – hast Du ganz toll genäht! (Erinnert mich daran, dass ich den Mantel für’s Tochterkind weiter zuschneiden muss…) Deine Fotos sind auch klasse, die mag ich sehr. Den Futterstoff habe ich (glaube) genauso bei mir im Vorrat liegen, der wird jetzt auch eingesetzt. Viele Grüße und viel Freude an dem wunderschönen Stück! Frieda

  8. Toll! Ich kann total verstehen, dass man Respekt vor so einem Mammutprojekt hat. Ich hoffe, ich überwinde mich auch eines Tages. Denn ich nehme mir seit mindestens 5 Jahren vor, mir einen Wintermantel zu nähen. Alles was ich bisher geschafft habe, ist mir Stoff dafür zu kaufen, das aber schon öfter… 😀 LG Kathrin

  9. Da mach‘ ich auch ne große Verbeugung 😉 Ein wirklich toller Mantel! Gerade bei solchen Kleidungsstücken finde ich es absolut richtig, hochwertigere Stoffe zu verwenden. Bei der ganzen Arbeit soll der Mantel schließlich länger als eine Saison schön aussehen.
    Obwohl ich mittlerweile schon mehrere Jacken und Mäntel genäht habe, liebe ich auch immer noch den Moment, wenn ich das Oberstoff-Futter-Ungetüm wende und das Endergebnis zum Vorschein kommt. Hach, ich kann Deine Freude gerade richtig mitfühlen.
    Liebe Grüße
    Christine

  10. GAnz toll ist Dein Mantel geworden, großes Kompliment! Ich finde ja alle Deine Arbeitsschritte beachtlich, vor allem den Anfang mit dem Zusammenkleben des Downloadschnittes. Danke auch für das genaue Beschreiben der Knopflochproblemati, ich besitze diese Schiene auch, habe sie aber bisher noch nicht eingesetzt. Gut zu wissen, daß sie funktioniert!
    Ich kann übrigens bei so dicken Stoffen Paspelknopflöcher empfehlen- die sind auch nicht schwieriger als alles andere, was Du bei diesem Mantel so toll gemeistert hast!
    LG Barbara

  11. Oh, ist der schön geworden! Darin kannst Du Dich königlich fühlen! Du hast ein sehr schönes Schnittmuster gewählt. Wie gut, dass Du an die kompetente Verkäuferin geraten bist. Ich kann gut nachvollziehen, dass es nicht leicht gefallen ist, soviel Geld dafür auszugeben. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich dann aber auch besser aufpasse und sich die Stoffqualität hinterher auszahlt. Das Transportproblem bei den Knopflöchern hatte ich auch genauso bei einer fertiggestellten Walkweste und habe das Problem auch mit dieser Schiene gelöst. Jetzt benütze ich sie ganz oft.
    Liebe Grüße, SaSa

  12. Gratulation, das ist ein ganz toller Mantel geworden! Man sieht überhaupt nicht, dass es dein erster genähter Mantel ist, er sitzt gut und ist gut gearbeitet. Ich drücke die Daumen, dass er zum Dauerbrenner wird. Ich nähe auch gerne Jacken und Mäntel, es ist ein großartiges Gefühl, so etwas Aufwändiges zu meistern, und dann trägt man sie auch sehr oft. LG Christiane

  13. Mal vom genialen Mantel abgesehen, der gefällt mir wirklich. Und deinen Elan in Ehren, bei Burda habe ich so meine Probleme, wenn ich auch hin und wieder mal wieder danach nähe; du bist die Fotoqueen des Tages. So schöne Bilder! Einfach eine Freude, die Bilderserie zu sehen, lebensfroh und schön! Lieben Gruß Verena

  14. Dieser Mantel ist ja wohl ein Sahnestück! Ich finde die Schnittführung ganz ausgezeichnet. Da kann ich verstehen, dass Du Dich in erster Linie für dieses Modell entschieden hast. Mit der Stoffwahl hast Du mit Sicherheit alles richtig gemacht, aber ich hätte auch dolle Muffensausen, das gute Wollstöffchen anzuschneiden. Dein ausgewähltes Mantelfutter finde ich auch superschön!
    Ich würde jetzt nicht sagen, dass es bei diesem Mantel „wenig bedurfte, um froh zu sein“, aber aller Aufwand hat sich gelohnt. Mäntel und Blusen sind für mich schonmal die Königsklasse und somit gebe ich Dir auch hier Recht, dass Du Dich damit gekrönt fühlen darfst. Trag ihn oft und mit Stolz, ich wünsche Dir viele verdiente Komplimente dafür.
    Liebe Grüße,
    Stef

  15. Sieht toll aus.
    und vor den 9 Knopflöchern hätte ich auch grossen Respekt, da kann man ja ganz schnell was versauen. Ich hab zwar bisher nur Paspaelknopflöcher genäht, aber trotzdem vermeide ich Knopflöcher wo es nur geht.
    Und wenn man einen hochwertigen Mantel im Laden kaufen würde, wäre man preislicha auch ungefähr in dem Bereich. (und ich darf mit den schweizer preisen ohnehin nicht drüber nachdenken wieviel so ein Projekt kostest bei einem mindestpreis von ca 20 franken pro meter)

    Einen Wintermantel zu nähen habe ich auch für die nächste Zeit geplant, mal schauen wie es mir da ergeht.
    lg Sabine

  16. Wow, der Mantel ist aber auch toll geworden. Sehr beeindruckend, wenn man einen Schnitt schon 4x zuschneiden muss. Das Gefühl, einen so teuren Stoff zu vernähen, durfte ich auch bei meinem Walkmantel kennenlernen. Macht einem immer ein bisschen Angst. Aber es hat ja alles super geklappt, sieht wirklich toll verarbeitet aus!
    Liebe Grüße,
    Jenny

  17. Hallo Königin Sarah!
    Der Mantel ist große Klasse geworden. Die Farbe von dem Stoff ist super und der Schnitt ist richtig schön. Da stimmt alles! 🙂 Ich finde auch die Weite so an dir ideal und die Fotos total schön 🙂 Jetzt habe ich richtig Lust mir auch einen Wintermantel zu nähen. Ich bin da imemr viel zu sehr ein Sparfuchs gewesen bisher, aber bei dem Mantel sieht man echt dass es sich lohnt für gute Qualität Geld auszugeben.
    Viel Spaß mit dem schönen Stück! 🙂
    Katharina

  18. Kompliment für den schönen und warmen Mantel aus einem wirklich aparten Stoff. Auch die Fotos sind klasse. Mich freut bei deinen Posts immer auch die gute Laune (z.B. die Laubkrone), der persönliche Stil – und natürlich auch, daß du die dich wagst, Neues auszuprobieren. Was ich auch mag ist, wie und dass Du davon erzählst, welche Schwierigkeiten zu lösen waren und wie du sie gemeistert hast. Danke für die Tipps und für den Erfahrungsbericht.

    LG fabricandacuppa

  19. Wow! Dein Mantel ist richtig toll geworden. Besonders gefällt mir ja, dass das gelbe Knopfloch-Garn zu deinem Pulli passt:)
    Ich kann sehr gut verstehen, dass du etwas gezögert hast, wegen des hohen Stoffpreises. Allerdings wirst du ja auch sehr lange etwas von deinem Mantel haben. Und ich finde nichts ärgerlicher, als wenn man super viel Arbeit in ein Kleidungsstück steckt und dann bei dem Stoff etwas zu sehr spart und dieser dann nach wenigen Malen Tragen nicht mehr schön aussieht.
    Ich finde deine Fotos richtig gelungen, sie machen irgendwie direkt gute Laune!
    Und einen Ohrwurm habe ich jetzt auch, ich sag nur: „Froh zu sein, bedarf es wenig, und wer froh ist, ist ein König….“;)
    Liebe Grüße
    Crissie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.