Winterfell und Rock Nr.1

Weihnachtskleidnähen 2020 Teil 2

(Dieser Beitrag könnte möglicherweise Werbung enthalten, da ich Schnittmuster und Stoffquelle nenne…)

Ein Teil des diesjährigen WKSAL war ja für mich persönlich ein Strick along. Denn ich wollte den Winterfell Cardigan , den ich im Oktober angeschlagen hatte, fertig bekommen. Das hat auch pünktlich zum Fest geklappt.

Vorneweg: Das Stricken nach der Anleitung von Katrin Schneider war sehr entspannt und hat ohne Probleme funktioniert. Ich habe die Wolle Bayak von Pasquali (75% Yack und 25% Viskose) verwendet. Weiterhin habe ich mit 3,5 er Nadeln die Größe M1 gestrickt.

Nach dem Waschen und blocken ist die ganze Jacke etwas weiter, und die Ärmel nochmal etwas länger geworden. Passt aber noch ganz gut.

Die Wolle fühlt sich sehr gut an. Ich kann sie auch direkt auf der Haut tragen, ganz weich und zart. Insegsamt hat die Jacke so eigentlich den Namen “Winterfell “nicht verdient. Sie ist eher ein leichtes Frühlingsjäckchen… Aber bei den zunehmend milderen Wintern ist sie durchaus tragbar.

Beim Wollkauf habe ich leider Stränge aus unterschiedlicher Färbung erstanden. So wie sie sich zufällig beim Stricken angeordnet haben, finde ich es aber ganz okay. Klar, eine einheitliche Farbe wäre mir lieber gewesen. Eine kurze Überlegung war, ob ich den fertigen Cardigan dunkelblau einfärben könnte… Aber die Farbe “mediteran” gefällt mir eigentlich ganz gut. Erstmal lasse ich alles so, wie es ist.

Ich hoffe sehr, das Garn ist seinen Preis wert, und verfusselt nicht so schnell… Zwischen zwei Strickjacken muss immer eine schnelles Projekt wie ein paar Socken gestrickt werden! Wow, ich kann sogar beim Fotografieren die Hände nicht ruhen lassen 😉

Im Kopf hatte ich ja gleichzeitig zur angeschlagenen Strickjacke schon den passenden Rock geplant: Und auch schon Anfang November genäht. Das ist Rock Nr. 1 von Rosa P.

Der Stoff fühlt sich edel an. Er ist leicht elastisch, glänzend, und vielleicht etwas zu schwer für diesen Schnitt. Damit es etwas besser schwingt, habe ich den Rock gefüttert. Das macht direkt ein festlicheres Gefühl.

Vorne und Hinten sind Falten gelegt. Der breite geschwungene Bund wird seitlich geschlossen. Man kann aus zwei Längen auswählen, hier die Kürzere.

Ich habe in Größe 36 genäht, durch den elastischen Stoff sitzt der Rock aber eher ein bisschen tiefer als vorgesehen.

Der Rock gefällt mir durchaus, ich hoffe irgendann gibt es wieder mehr Anlässe, ihn zu tragen. Es finden sich einige passende Oberteile im Schrank. Hier habe ich ihn auch noch mal mit meiner Burda Rüschenbluse kombiniert.

Damit ein kleiner Gruß zwischen den Jahren, ein Hoch auf die Handarbeiten.

Sarah

showmewhatyoulove

Autor: Sarah Heib

Wenn du bei mir kommentierst freue ich mich riesig und du erklärst dich gleichzeitig mit der Speicherung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Näheres findest du unter der Datenschutzerklärung. Heibchenweise ist: Eine "Hamburger Deern" mit Nähleidenschaft. Bisher hab ich viel für meine zwei Kinder genäht, und seit Kurzem entdeckt, wie toll es ist für mich selber zu nähen. Der Blog hätte auch gut den Titel "Scheibchenweise" tragen können: Hier sind Scheb und Heib kreativ. Für uns eine tolle Möglichkeit unsere (nach Kind Nr.2 spärliche) Freizeit kreativ zusammen zu bringen... Die Fotos macht also der Mann, und da ergibt sich der ein oder andere Familienausflug daraus. Warum bloggen? Wenn ich einen neuen Schnitt ausprobiere schaue ich gerne wie es anderen damit erging und würde meine Erfahrungen auch gerne teilen... Man lernt nie aus! Und das ist schön... Also viel Spaß

8 Gedanken zu „Winterfell und Rock Nr.1“

  1. Alle drei selbstgenähten Teile sind Dir sehr schön gelungen. Sie passen auch farblich super zusammen – durchdacht konzipiert! Ich wünsche Dir einen guten Rutsch ins neue Jahr & sende liebe Grüße!

  2. Diese Jacke hätte ich auch schon gern! Die Farbe(n) sieht klasse aus und die zwei verschiedenen Nuancen sehen aus wie gewollt. Ist zwar ärgerlich, wenn so teures Garn nicht einheitlich gefärbt ist, aber ich würde lieber nicht drüberfärben, vielleicht schadet es der schönen Wolle. Durch die verschiedenen Farb”blöcke” bekommt die Jacke einen ganz speziellen peppigen Look!
    Der Rock steht Dir auch sehr gut, gefällt mir gerade mit dem etwas festeren Stoff und der klassischen Farbe. Zur Bluse finde ich ihn allerdings besser, die Jacke dazu ist fast zu brav…
    Danke für Deine vielen tollen Inspirationen in diesem Jahr, Deine Beiträge waren immer spannend zu lesen und die Photos großartig. Bitte mehr davon im nächsten Jahr!
    Ich wünsche Dir einen guten Rutsch und ein kreatives neues Jahr 2021!!
    Petra

  3. Herzliche Gratulation zu Deinen neuesten Werken !! Und einen guten Rutsch in ein hoffentlich entspanntes, gesundes und erfolgreiches 2021!! Ich bleibe gespannt auf neue Posts von Dir!!
    Liebe Grüße Beate ( ex-rörick-team)

  4. Ein gutes Neues Jahr wünsche ich dir!
    Deine Sachen sind immer so wunderbar.
    Beide Teile sind auch genau mein Beuteschema. Damit bei dehnbaren Stoffen der Bund schön stabil bleibt schneide ich den Beleg immer aus fester Baumwolle zu.
    Liebe Grüße
    Elke

  5. Wunderschön ist die Kombination aus dem Rock mit dem Burda-Blüschen, gefällt mir richtig gut! Ja, da bräuchte man jetzt einen schönen Anlass, Konzert, Theater, da wärst Du perfekt angezogen…Ich glaube nicht, daß der Rock zu tief sitzt, dieser etwas hüftige Sitz gefällt mir gut an Dir. Und die Jacke ist natürlich perfekt- meine Hochachtung, daß Du so ein Teil in dieser kurzen Zeit fertig bekommen hast!
    Ich wünsche Dir und Deiner Familie alles Gute und ein wunderbares Jahr 2021!
    Liebe Grüße
    Barbara

  6. Die Rock-Rüschenblusen Kombi sieht absolut schön aus! Und bei der Jacke hab ich tatsächlich gedacht, du hast das mit dem Farbmuster so ausgeklügelt geplant. Sieht aus wie muss so. <3

  7. Der Cardigan hat schlussendlich eine ziemlich interessante Farbgebung bekommen, sieht aber ganz gewollt aus, also ich würds auch so lassen. Der Rock ist auch toll geworden, ganz klassisch zeitlos. Ich bin auch grad sehr froh übers nähen, abends lässt mich nichts so entspannen, als vor der Nähma zu sitzen.
    LG Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.