Wo die Möven schreien!

Eigentlich wollte ich mir ein Maxikleid für den Sommer nähen…

Dann habe ich mir als Belohnung nach einem unagenehmen Zahnarzttermin eine Zeitschrift am Kiosk gekauft 😉

(Dieser Beitag könnte Werbung enthalten…)

Etwas untypisch für mich, habe ich mir ein Heft mit lauter Schnittmustern für Jersey gekauft. Vielleicht hat das Betäubungsmittel mich noch etwas benebelt… Das Lillestoffmagazin hat knapp 12 Euro gekostet und bietet 12 Schnittmuster. Da ich jetzt direkt zwei genäht habe, hat es sich schon gelohnt denke ich.

Die Haptik des Heftes, die Schnittmusterbögen und die Fotos in dem Heft gefallen mir gut! Die Anleitungen waren verständlich, und die Schnitte sind nicht sonderlich kompliziert. Ansonsten ist es eben ein Heft von Lillestoff.

Ich hatte meinen Stoff auf dem Stoffmarkt gekauft. Planlos. Und ich dachte, 2,50 m reichen für ein Maxikleid. Dem war nicht so. Aber 2,5m reichen für Kleid Minne – Model 8, und Top Monino – Model 7.

Das „Retro-Kleid“ ist körperbetont geschnitten, unten ausgestellt und fällt bis über das Knie. Der Schnitt soll an die Sixties erinnern…

Die Fake-Knopfleiste ist ein schönes Detail, dass mich sehr angesprochen hat. Dadurch bedingt hat das Kleid vorne eine Teilungsnaht – zu berücksichtigen bei der Stoffwahl. Mit meinen Möven geht das grade noch finde ich.

Der Halsausschnitt hat einen Beleg. Brustabnäher und Abnäher im Rücken – Vielleicht hat das Kleid daher „4 Scheren“ als Schwierigkeitsgrad. Ich fand es war ruckzuck genäht. Aber das kommt mir bei Jersey immer so vor, wenn ich sonst ja oft mit Webware hantiere.

Noch schneller war daher das Top  fertig! Vorder und Rückenteil, und einen Beleg für den witzigen Schlitz auf der Rückseite.

Beide Teile hatte ich mit in unserem Campingurlaub. Das waren die wirklich heißen Tage im Juli. Zum Glück waren wir direkt am See. Übrigens ein sehr schöner Campingplatz für Urlaub mit Kindern!

Da haben sich die beiden Kleidungsstücke schon sehr bezahlt gemacht. Einfach schnell übergeworfen – und angezogen.

Wobei ich bei so einem Kleid auch immer Ohrringe und Schuhe brauche um nicht eine Nachthemdassoziation zu haben… 😉

Mit Freude schaue ich jetzt bei euch vorbei :

Thecreativelovers

DFDAD

Sewlala

Handmadeontuesdays

Gruß Sarah

Autor: Sarah Heib

Wenn du bei mir kommentierst freue ich mich riesig und du erklärst dich gleichzeitig mit der Speicherung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Näheres findest du unter der Datenschutzerklärung. Heibchenweise ist: Eine "Hamburger Deern" mit Nähleidenschaft. Bisher hab ich viel für meine zwei Kinder genäht, und seit Kurzem entdeckt, wie toll es ist für mich selber zu nähen. Der Blog hätte auch gut den Titel "Scheibchenweise" tragen können: Hier sind Scheb und Heib kreativ. Für uns eine tolle Möglichkeit unsere (nach Kind Nr.2 spärliche) Freizeit kreativ zusammen zu bringen... Die Fotos macht also der Mann, und da ergibt sich der ein oder andere Familienausflug daraus. Warum bloggen? Wenn ich einen neuen Schnitt ausprobiere schaue ich gerne wie es anderen damit erging und würde meine Erfahrungen auch gerne teilen... Man lernt nie aus! Und das ist schön... Also viel Spaß

12 Gedanken zu „Wo die Möven schreien!“

  1. Diese beiden tollen Teile toppen alles bisher Genähte diesen Jahres.
    Beim Kleid toller Schnitt und der Blickfang am Ausschnitt, super 👍
    Das Oberteil mit der schicken Lösung am Rückenteil ebenso ein Lieblingsstück. Passt!!!

  2. Gefällt mir beides ausgesprochen gut. Der Stoff ist aber auch wirklich schön. Das schlichte Top wird durch den Schlitz etwas besonderes. Auf Nachthemd wäre ich nicht gekommen, auch ohne Ohrringe.

  3. Liebe Sarah,
    ich finde beide teilen einfach nur total schön. 😍 Den Stoff werde ich mir auch bestellen und ein Lillemagazin gibt es hier auch. Du hast alles richtig gemacht und die Belohnung hast du ja auch gleich mehrfach gehabt. 😊
    Viele liebe Grüße die naehbegeisterte Andrea

  4. Die Teile sehen beide super aus. Besonders die Fake-Knopfleiste finde ich toll. Nach lillestoff-Schnittmustern habe ich noch nicht genäht, vielleicht wird’s allmählich doch mal Zeit.

  5. Na, da hat sich der Zahnarztbesuch doch wirklich gelohnt…:-)) toll sind die beiden Teile geworden! Den Kleiderschnitt finde ich sehr raffiniert, mit der schrägen Knopfleiste. Und das Top mit den Schlitz hinten ist super! Beides beweist wieder mal, daß ein Schnitt nicht kompliziert sein muß, manchmal sind es grade die schlichten Schnitte, die man so unglaublich gern näht und trägt.
    Und so schöne Bilder…besonders das eine, wo Du Deine Tochter auf dem Arm hast…so schön!
    LG Barbara

  6. Ich finde das Foto mit Deiner Tochter auch sehr berührend. Wusste gar nicht, dass Lillestoff eine Zeitschrift herausgibt. Mir gefällt ja das Shirt sehr gut. Der Schlitz am hinteren Saum ist ein schönes Detail. Und sich nach dem Zahnarzt mit Nähutensilien belohnen, werde ich mir merken. Liebe Grüße Manuela

  7. Wie schön die fotos in der Abendsonne sind! Dein Kleid ist super, lässig, chic und mit etwas Rafinesse. Gefällt mir sehr an Dir! Das Top ist herrlich unkompliziert, da hast du Dir tolle Teile für den urlaub genäht. LG Kuestensocke

  8. Ich weiß gar nicht, was ich zuerst bewundern soll? Deine tolle Ausstrahlung oder die Kleidungsstücke? Sommer pur! Wunderbar. Hier zeigt sich, dass ein schöner Stoff durch schlichte Schnitte super zur Geltung kommt. Die Knopfleiste ist ein raffinierter Hingucker.
    LG vom Garnkistlein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.