Plan und Wirklichkeit

Heute geht es um die Entscheidung beim gemeinsamen Weihnachtskleidnähen…

(Dieser Beitrag könte Werbung enthalten, da ich Schnitt- und Stoffquelle benenne…)

Konkret geht es beim zweiten Treffen des WKSAL 2019 um folgendes:

  • Sind Schnitt und Stoff schon klar und kann es losgehen?
  • Seid Ihr schon mittendrin und die Nähmaschine schnurrt?
  • Ist das Projekt schon klar, aber Euch fehlt noch der Stoff?

Eure vielen lieben Kommentare der letzten Woche haben mir persönlich sehr gut getan. Aber in Bezug auf meine unterschiedlichen Pläne gingen die Meinungen auseinander… Fazit: Irgendwann nähe ich alles! Insgeheim stand bei mir aber schon ein Projekt ganz oben auf der Liste:

Meine letzte Woche war mehr als stürmisch, und somit ist es realistisch, wenn ich mich auf das Kleid 102 aus der Burda 5 / 2019 konzentriere. Ich würde das Kleid gerne spätestens am 20. Dezember bei der Arbeit anziehen. Ich bin mir aber nicht sicher, ob es zu schaffen ist… (Falls mir jemand noch einen Tipp geben möchte bezüglich der Platzierung des Karomusters – gerne!) So weit der Plan.

Die Wirklichkeit sieht ja bekanntlich oft anders aus… Das Fahrwasser ist derzeit wirklich sehr unruhig, aber es bewahrheitet sich, dass das Nähen mir gut tut. Ich habe letzte Woche abends immer wieder an Weihnachtsgeschenken gearbeitet und hoffe, dass ich dieser Tage damit fertig werde. Meine Strickjacke zum Kleid habe ich auch beendet.

Dann kann ich mich mit dem Kleid beschäftigen. Ich habe also noch nicht angefangen… Falls es wieder erwarten gut läuft, würde ich danach die Hose nähen.

Goldene Borten für die Seitennähte habe ich diese Woche schon besorgt. Ich muss mich nur noch entscheiden, ob auffällig oder dezenter… Was meint ihr?

Also, ich schaue von Tag zu Tag weiter, und freue mich immer über eine freie Minute, um auch bei Euch zu stöbern. Ich finde es sehr beeeindruckend zu sehen, was dieser Tage alles entsteht!

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_20191128_174536-1024x768.jpg

Euch allen weiter eine schöne Adventszeit mit kleinen Mußestunden, und schöne vorweihnachtliche Momente!

Liebe Grüße, Sarah

Autor: Sarah Heib

Wenn du bei mir kommentierst freue ich mich riesig und du erklärst dich gleichzeitig mit der Speicherung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Näheres findest du unter der Datenschutzerklärung. Heibchenweise ist: Eine "Hamburger Deern" mit Nähleidenschaft. Bisher hab ich viel für meine zwei Kinder genäht, und seit Kurzem entdeckt, wie toll es ist für mich selber zu nähen. Der Blog hätte auch gut den Titel "Scheibchenweise" tragen können: Hier sind Scheb und Heib kreativ. Für uns eine tolle Möglichkeit unsere (nach Kind Nr.2 spärliche) Freizeit kreativ zusammen zu bringen... Die Fotos macht also der Mann, und da ergibt sich der ein oder andere Familienausflug daraus. Warum bloggen? Wenn ich einen neuen Schnitt ausprobiere schaue ich gerne wie es anderen damit erging und würde meine Erfahrungen auch gerne teilen... Man lernt nie aus! Und das ist schön... Also viel Spaß

12 Gedanken zu „Plan und Wirklichkeit“

  1. Oh Mann, bist du fleißig! Du hast ja schon jede Menge Geschenke genäht und sogar schon Plätzchen gebacken! Und noch einen Adventskalender gefüllt! Dann ist jetzt hoffentlich jede Menge Zeit zum Kleider nähen. Ich glaube, das wird dir richtig gut stehen. Wegen des Karomusters: ich würde an deiner Stelle das Taillenband schräg zuschneiden (oder aus einem anderen Stoff). Mit den Abnähern und den Falten bekommt man Rock, Taillenband und Oberteil sowieso nicht im Musterverlauf hin.
    Viel Erfolg und ich hoffe ja auch noch auf die Hose und ich votiere für den breiten Stg.-Pepper-Streifen!
    Liebe Grüße Christiane

  2. Ich finde auch, dass du ziemlich viel gemacht hast. Zur Hose empfehle ich die auffällige Borte, der Stoff ist sehr schön. Bis zum 20.12. ist noch reichlich Zeit, das schaffst du bestimmt. LG Anja

  3. Deine Tage scheinen in der Weihnachtszeit mehr als 24 Stunden zu haben, das ist ja der Wahnsinn, was Du schon alles fertig hast!
    Deine Schnitt- und Stoffwahl finde ich überaus gelungen. Das wird ein tolles Kleid!
    Die Seitenteile bei dem Kleid könntest Du im schrägen Fadenlauf zuschneiden, dann ist das Musteranpassen nicht so kompliziert. LG Kuestensocke

  4. Donnerwetter, bei all dem Backen und Geschenkenähen wäre es auch wirklich zu viel verlangt, dass auch das Kleid schon Formen annimmt. Fleißg warst du!
    Das Kleid wird dir sicher gut stehen, betreffend der Karos hat dir Küstensocke ja schon einen guten Tipp gegeben. Die Hose allerdings interessiert mich noch viel mehr. Ich würde die auffälligere Borte benutzen, wenn schon, denn schon. Alltagstauglicher ist vermutlich die dezentere. Der Hosenstoff ist wunderschön!
    LG
    Sandra

  5. Du bringst mehr zustande als ich als Rentnerin. Diese Täschchen sind wirklich hübsch geworden, die Empfänger werden sich sicher sehr darüber freuen.
    Beim Karostoff würde ich auch zum Teil im schrägen Fadenlauf zuschneiden. Ob das vielleicht sogar beim Rockteil möglich ist, hängt wohl davon ab, wie viel Stoff zur Verfügung steht.
    Grüßle Bellana

  6. Also wenn ich Deine beeindruckende Sammlung von Geschenken und Plätzchen sehe, frage ich mich, wie Du das alles bisher geschafft hast…und das neben Familie, kleinen Kindern und Beruf! Und das Du trotzdem noch so tolle Pläne für Dein Weihnachtsoutfit hast, nötigt mir den tiefsten Respekt ab. Das Kleid wird sicher toll, und bei der Hose plädiere ich für den dezenten Streifen!
    LG Barbara

  7. Oh, das ist ja der Wahnsinn, was aus deiner Weihnachts-Bäckerei und -Näherei für ein Output kommt. Ich versinke gerade so in Arbeit, ich schaffe viel zu wenig nebenher. Ich würde so gern auch beim Sew Along mitmachen, Projektideen hätte ich auch schon, aber ich glaub nicht, dass das noch klappt.
    Das Karokleid wird super und ich würde die dezentere Borte für die Hose wählen. Aber sie passen natürlich beide.

  8. Ich drücke dir die Daumen dass es jetzt etwas besinnlicher bei dir wird und du es schaffst das Kleid noch in Ruhe zu nähen!
    Ich versuche die Karos immer so zu platzieren dass ich an keiner Naht darauf achten muss dass sie aufeinander treffen.
    Ich finde die schlichtere Borte besser.
    So, jetzt wünsche ich dir ne ruhige Zeit! 🙂
    Liebe Grüße
    Katharina

  9. Karo und keine Zeit, ich glaube das harmoniert nicht besonders gut :)) Zumindest muss es bei mir an der Seitennaht passen, alles andere ist ist mir persönlich nicht so wichtig.
    Besonders interessant finde ich die Hose. Wenn es tatsächlich festlich sein soll, wäre ich sogar für die breite Borte.
    Lachen musste ich über deine Zwischenbilder, ja so geht es auch bei mir zu. Es gibt noch so viel Geschenke zu nähen, Kekse zu backen und dann das Kleid und dazu mein neuer Job…
    Egal, am Ende werden wir alle im neuen Outfit unterm Baum sitzen, du natürlich schon zur Feierlichkeit am 20.
    Liebe Grüße Birgit

  10. Wow was für tolle Geschenke und Weihnachtsbäckerei.
    Mit Karo hab ich kaum Erfahrung aber mit dem Schnitt liebäugle ich auch schon lange. Zur Hose würde ich den dezenten Streifen wählen.
    LG Carola

  11. Ich wünschte, ich könnte so viele Geschenke nähen. Habe mir dieses Jahr drei selbstgenähte Geschenke vorgenommen und glaube schon nicht die zu schaffen. Und du zeigst noch locker flockig die Weihnachtsplätzchen dazu, sehr schön! Ich bin schon so gespannt auf die Hose und würde das schmale goldene Band wählen.
    Viele Grüße
    Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.