Marlene Hose, Burda

Marlene Hose 112 Burda 10, 2016 genäht

Endlich haben wir Zeit für ein paar Fotos gefunden! Auf diese Hose bin ich wirklich stolz: Die Marlene Hose Nr.112 aus der Burda 10 von 2016.

(Dieser Beitrag enthält Werbung, in dem ich Schnittmuster und Stoffquellen benenne…)

Marlene Hose 112 Burda 10, 2016 genäht
Eine Statement-Hose laut Burda…

Ich habe die Version von Bianca gesehen, und war sofort begeistert! Im Heft hätte mich diese Hose sonst nicht als erstes angesprungen… Ich hatte also noch diesen dünnen Jeansstoff mit hohem Elastananteil hier liegen. Er stammt auch aus der Ladenauflösung, über die ich im Herbst glücklicherweise gestolpert bin, und hat mich nur 3 Euro gekostet…

Marlene Hose 112 Burda 10, 2016 genäht
Shooting bei Minusgraden : „Schau doch mal entspannt!“

Genäht habe ich in Gr. 36 , wie eigentlich immer bei Burda, obwohl ich sonst eher Kaufgröße 38 habe. Beim Bund oben kommt es auch genau hin. Ansonsten habe ich am Gesäß und an den Beinen (außen und innen) noch ordentlich was weggenommen. Und trotzdem ist die Hose noch etwas zu weit für meinen Geschmack.

Marlene Hose 112 Burda 10, 2016 genäht
Meine Marlene

Die Bügelfalte habe ich durch eine knappe Naht vorne ersetzt.

Marlene Hose 112 Burda 10, 2016 genäht
Meine alternative „Bügelfalte“…

Am Bund habe ich seitlich und hinten noch 3 Gürtelschlaufen hinzugefügt – die fehlen dem Schnitt einfach finde ich.

Marlene Hose 112 Burda 10, 2016 genäht
Rückseite – ich habe noch 3 Gürtelschlaufen eingefügt…

Die Hose wird seitlich geschlossen. Eigentlich war ein nahtverdeckter RV vorgesehen, den gab es nicht mehr in Grau. Also habe ich „improvisiert“… Ihr wisst ja wie es ist, wenn man nicht mehr warten kann und ein Projekt abschließen möchte…

Marlene Hose 112 Burda 10, 2016 genäht
Die Hose wird seitlich geschlossen

Die Pattentaschen dauern bei mir immer noch einen ganzen Abend. Und dabei möchte ich mich nicht hören… Aber irgendwie haut es hin! Und am Ende bin ich immer ganz stolz auf solche Details!

Marlene Hose 112 Burda 10, 2016 genäht
Pattentaschen… Nicht so einfach aber langsam bekomme ich Übung!

Die Bilder sind am Sonntagmorgen auf dem Isemarkt entstanden. Wegen der eisigen Kälte war zum Glück kaum Jemand Unterwegs. Ansonsten ernten wir doch immer belustigte Blicke wenn wir so was machen. Der Mann stellt dann ja auch so Blitzdinger /Schirme und so was auf, und ich komm mir bisschen „berühmt“ vor. Aber die Bilder mag ich heute wieder sehr. Die Hose und die Bilder sind auch so grau wie mein Gemütszustand in den letzten Wochen. Es gab ein paar Ereignisse im Familien und Freundeskreis, die nachdenklich machten. Und das Glück über Gesundheit in der eigenen Familie noch mal ganz bewusst!

Marlene Hose 112 Burda 10, 2016 genäht
Meine neue Hose nach Burda

Etwas Schönes habe ich aber auch noch herausgefunden, als ich mit großer Spannung übrigens, unsere Familienchronik gelesen habe: Meine Urgroßeltern haben sich in einem Nähmaschinengeschäft kennengelernt. Sie hat dort, so die Legende, eine Nähmaschine gekauft, und er hat sie ihr nach Hause gefahren! Ohne diese Nähmaschine gäbe es mich nicht?!? Das ist doch ein toller Gedanke… Schade, dass es die Nähmaschine nicht mehr gibt übrigens…

Marlene Hose 112 Burda 10, 2016 genäht
Kaaaalt!

So, ab heute ist das Wetter wieder deutlich schöner! Das tut gut!

Ich hoffe, euch gefällt meine neue Hose auch so gut wie mir… Ich zeige sie auch noch beim MMM, und bin auf die Beiträge der anderen Ladys gespannt!

Habt es gut!

Sarah

Schnitt: Marlene Hose 112, Burda 10, 2016, Gr. 36

Stoff: unbekannt

 

 

Autor: Sarah Heib

Wenn du bei mir kommentierst freue ich mich riesig und du erklärst dich gleichzeitig mit der Speicherung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Näheres findest du unter der Datenschutzerklärung. Heibchenweise ist: Eine "Hamburger Deern" mit Nähleidenschaft. Bisher hab ich viel für meine zwei Kinder genäht, und seit Kurzem entdeckt, wie toll es ist für mich selber zu nähen. Der Blog hätte auch gut den Titel "Scheibchenweise" tragen können: Hier sind Scheb und Heib kreativ. Für uns eine tolle Möglichkeit unsere (nach Kind Nr.2 spärliche) Freizeit kreativ zusammen zu bringen... Die Fotos macht also der Mann, und da ergibt sich der ein oder andere Familienausflug daraus. Warum bloggen? Wenn ich einen neuen Schnitt ausprobiere schaue ich gerne wie es anderen damit erging und würde meine Erfahrungen auch gerne teilen... Man lernt nie aus! Und das ist schön... Also viel Spaß

21 Gedanken zu „Marlene Hose, Burda“

  1. Die Hose sieht richtig klasse aus! Vielleicht probiere ich das auch nochmal aus einem Jeansstoff (mein erstes Modell hatte eher was von einer Sporthose…aber ich habe auch statt Pattentaschen Nahttaschen verwendet *meh*)
    LG Maria

  2. Ein echter Hingucker! Ich habe die Hose in der Zeitung auch gesehen, aber da hat sie mich nicht angesprungen;-). Wenn ich sie jetzt bei Dir sehe, finde ich den Schnitt sehr schick. Ich mag Marlenehosen nämlich sehr gern. Wenn man groß ist, finde ich sie perfekt. Dir steht sie richtig gut. Lg Verena

  3. Immer wenn ich eine weite Hose seh‘ weckt das ordentlich Begehrlichkeiten. Bei 1,62 m Körpergrösse geht das aber wahrscheinlich eher nach hinten los. Du siehst dagegen klasse aus in der Hose. Ich finde Weite & Länge richtig so, aber Du musst Dich ja wohlfühlen. Schönes Teil. LG, Tanja

  4. Schicke Hose. Ich bin grosser Fan der Marlenehose und kann es nicht erwarten bis ich meine endlich fertig genäht habe. Und das mit dem nie passenden Reissverschluss zu Hause kenne ich nur zu gut
    lg SAbine Michaela

  5. Die Hose ist ein Träumchen geworden.
    Dein gesamtes Outfit und die schönen Bilder- ich bin begeistert!

    Lieben Dank fürs Zeigen (und ein extra Danke an Dich für’s Frieren und dem Mann für die gelungenen Fotos)

    Liebe Grüße
    aus Flensburg
    Ute

  6. Ach, welch schöne Geschichte mit den Urgrosseltern!
    Die betrüblichen Ereignisse sieht man dir nicht an, ich wünsch dir und deinem Umfeld alles Gute!
    Zur Hose: ich stecke ja nicht drin und kann es nicht fühlen, aber mir gefällt sie sehr gut, wie sie ist.
    Ich würde sie keinen mm enger machen!
    Tolle Bilder!LG

  7. Sehr schick und der Sitz ist in meinen Augen sehr gut. Ich liebe Marlenehosen sehr, hadere aber oft mit aufklaffenden Tascheneingriffen, die dann nichts für meine Proportionen tun… Wie bewähren sich deine Pattentaschen im Alltag?
    Den Fotos sieht man den Zusatzaufwand mit Reflektorschirmen etc. durchaus an. Sie sind sehr schön geworden!
    LG, Bele

  8. Super Bilder, rührende Anekdote, aber vor allem eine tolle Hose hast du da gezaubert!Ich habe mir auch gerade noch eine genäht und habe jetzt so richtig Lust bekommen, eine aus Jeans zu nähen. Mal sehen, ich bin gespannt. Lieben Dank fürs Verlinken.
    Lieben Gruß Bianca

  9. Hallo, das sieht wieder super aus.
    Wie machst Du denn das bloss?
    Und die Brücke vom Ise -Markt bietet einen würdigen und passenden Rahmen. Chapeau !!!

  10. Woa! Die Hose ist wirklich toll. Die werd ich mir mal vormerken, vll hat meine Mutter irgendwo die dazugehörige Burda rumliegen. Ich bin immer beeindruckt von selbstgenähten Hosen. Bislang hab ich mich erst einmal drüber getraut… und die Hose dann meine Mutter fertig nähen lassen, weil ich mich nicht rausgesehen hab.
    Tolle Fotos und eine wirklich hübsche Familiengeschichte 🙂

    LG, Daniela

  11. Was für eine berührende Geschichte mit Deinen Urgroßeltern. Ich finde die Passform der Hose genau richtig, letztlich entscheidet wohl aber das eigene Tragegefühl. Wunderschöne Hose und Fotos. LG, Manuela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.