Ich bin von Kopf bis Fuß auf me made eingestellt…

Heute Zeige ich euch einen neuen Rock, mit Shirt und Strickjacke –

(Dieser Beitrag enthält möglicherweise Werbung, indem ich Schnittmuster und Stoffquelle benenne…)

Schon Anfang Januar habe ich den Rock aus dem übrig gebliebenen Cordstoff dieser Hose genäht.

Als Grundlage diente Modell 9 aus der Fashionstyle 5/2017. Ein unkomplizierter, ausgestellter Rock – eigentlich mit einem teilbaren Reißverschluss vorne. Ich wollte die ganze Zeit schon einen Rock mit Knopfleiste, und habe mir das so zurecht gebastelt.

Der Stoff hat gerade so gereicht – bei Cord muss ja auch noch die Strichrichtung beachtet werden… Die Knopfleiste auf der unten liegenden Seite musste ich anstückeln, mit schwarzem Baumwollstoff. Ebenso die Belege am Saum. Genäht habe ich Größe 36, mit teilweise sehr geringer Nahtzugabe – wegen der Stoffknappheit. Aber wie schön, dass ich aus den 2 Metern eine Hose und einen Rock rausbekommen habe.

Ich habe noch Eingriffstaschen hinzugefügt. Die aufgesetzten Taschen von dem Modell haben mir nicht so gefallen… An den schmalen Bund kamen noch Gürtelschlaufen. Zwei Abnäher hinten sorgen für die gute Passform.

So ist der Rock für mich perfekt.  Ausgeführt wurde er auch schon…

Der Cordstoff stammt übrigens noch von einer Ladenauflösung, bei der ich vor einiger Zeit richtige Schnapper gemacht habe. Bei 3 Euro den Meter ärgere ich mich, dass ich nicht den ganzen Ballen mitgenommen habe… Die Cordstoffe in den mir zugänglichen Stoffläden fühlen sich nicht so schön samtig an wie dieser.

Bei meiner neuen Strickjacke handelt es sich um Modell 24 aus der Fashionstyle 10/2018. Der Fotomän hat mich natürlich gleich gefragt ob ich mir da einen Bademantel genäht habe… Hallo? Das soll so… Ist ein Kimonomodell! 😉 Das Bademantel Gefühl lasst sich natürlich nicht ganz von der Hand weisen… Kommt auf das Styling an, oder?

Ich hatte 1,50 m Baumwollstrickstoff von Karstadt. Und der lag auch noch dazu bei 1,20 m in der Breite, was mir natürlich erst zu Hause aufgefallen ist. Laut Anleitung benötigt man 2 m Stoff in 1,40 m Breite. Was soll ich sagen: Es ging auch so, aber viel Stoff ist nicht grade übrig geblieben!

Ich habe die kleinste Größe (34) aus der FS ausgewählt, aber meiner Meinung nach passt diese Größe locker über mehrere Größen. Der Stoff reichte nicht für die Belege. Die habe ich ebenso wie das Innenfutter der Taschen aus Jersey zugeschnitten. Das bildet letztendlich einen netten Kontrast, und war gut zu verarbeiten.

Die Belege habe ich von Hand angenäht.

Ansonsten hat die Jacke eine hochstehende Halslinie und angeschnittene Deiviertelärmel. Alles leicht zu nähen. Die Taschen in der  tiefen Talliennaht sind total praktisch.

Der Stoff hat natürlich auch nicht mehr für einen Gürtel gereicht. Also habe ich gehäkelt…

Die Schlaufen für das Bindeband habe ich weggelassen. Ohne Das Band funktioniert die Jacke auch sehr gut.

Das Shirt erwähne ich nur der Vollständigkeit halber, ich brauche euch eigentlich nicht mehr sagen, dass es das Burda Shirt Modell 6820 ist. Ich glaube, ich habe in meinen letzten Beiträgen jeweils eine neue Version davon dabei gehabt…

Auf dem Kopf übrigens immer dabei: Den Benny von Schnittreif.

Und die Mini Beachbag hab ich auch schon sehr oft genäht.

Gefühlt habe ich nicht viel geschafft in den ersten Wochen des Jahres, aber auf diesen Beitrag habe ich mich schon seit Wochen gefreut. Der absolute Wahnsinns-Februar (auf das Wetter bezogen) hat sogar noch diese entspannten Bilder möglich gemacht – ohne Jacke, im Shirt! Ich habe nicht gefrohren… Verrückt.

So Ladys, das war jetzt genug von mir… Ich freue mich auf eine Urlaubswoche, und da nehme ich mir ausführlich Zeit bei euch allen zu stöbern!!!

Macht (es) euch schön!

Sarah

Hier geht’s zum MMM.

Autor: Sarah Heib

Wenn du bei mir kommentierst freue ich mich riesig und du erklärst dich gleichzeitig mit der Speicherung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Näheres findest du unter der Datenschutzerklärung. Heibchenweise ist: Eine "Hamburger Deern" mit Nähleidenschaft. Bisher hab ich viel für meine zwei Kinder genäht, und seit Kurzem entdeckt, wie toll es ist für mich selber zu nähen. Der Blog hätte auch gut den Titel "Scheibchenweise" tragen können: Hier sind Scheb und Heib kreativ. Für uns eine tolle Möglichkeit unsere (nach Kind Nr.2 spärliche) Freizeit kreativ zusammen zu bringen... Die Fotos macht also der Mann, und da ergibt sich der ein oder andere Familienausflug daraus. Warum bloggen? Wenn ich einen neuen Schnitt ausprobiere schaue ich gerne wie es anderen damit erging und würde meine Erfahrungen auch gerne teilen... Man lernt nie aus! Und das ist schön... Also viel Spaß

30 Gedanken zu „Ich bin von Kopf bis Fuß auf me made eingestellt…“

  1. Wow, richtig super dein Outfit! Cordrock mit Knopfleiste ist ein absoluter Allrounder, möcht ich auch noch haben! Ich find die Jacke übrigens gar nicht bademantelig – sondern sehr stylisch, jedenfalls in dieser Kombi! Sehr lässiger Look.

  2. Moin Sarah,

    coole und sehr kleidsame Stücke hast Du mal wieder gezaubert. Der Cordrock gefällt mir dabei am besten. Beim „Fotomän“- Kommentar hinsichtlich Deines Kimonomantels musste ich schmunzeln, denn das hätte auch von meinem Gatten kommen können, tz, tz, tz…

    Liebe Grüße und eine schöne Urlaubswoche,
    Sandra

  3. Ein Superoutfit- und ich mag so lässige Mäntel mit 3/4 – Arm total gern. Das schaut immer etwas stylisher aus als mit langem Arm. Und bei dem leichten Stoff ist das ja eh eher für den Frühling- da passt das perfekt.
    Und ich kann deinen Ärger mit der verpassten Gelegenheit beim Cord verstehen- wenn man da mal eine gute Qualität mit schönem Flor und wenig Leiern gefunden hat- da braucht man mehr. Gerde in so einer neutralen Farbe!

  4. Bei der Hose ist mir schon aufgefallen, wie schön der Stoff glänzt! Ja, du hättest den ganzen Ballen nehmen sollen. Weiß man halt immer erst hinterher. Perfekt, dein ganzes Outfit! Würde ich genauso nehmen 😉 Und die Jacke ist überhaupt nicht badelmantig! LG Christiane

  5. Einen gehäkelten Gürtel gibt es auch beim MMM sehr selten (oder noch nie?). Tolles Outfit, sehr schöne Bilder und alles sieht dazu noch sehr alltagstauglich aus. Schöne Zeit Mema

  6. Puh, das nenne ich mal viel Information. Ich musste schnell nochmal nach oben scrollen, weil ich schon wieder vergessen habe, was das erste Teil war 🙂 Also den Rock finde ich total süß und die Knopfleiste war eine tolle Idee – dass Du aus zwei Metern Rock + Hosen herausquetschst ist wirklich erstaunlich!

    Dein Ba..äh..Kominomantel ist auch sehr hübsch. Ich mag dieses kombinierfreundliche Grau – den Gürtel hätte es für meine Begriffe aber nicht gebraucht.

    Dem schönen Wetter trauere ich auch noch ein bisschen hinterher, aber das kommt bestimmt wieder und bis dahin wünsche ich Dir eine schöne Urlaubswoche 🙂

    Liebe Grüße, Anne

  7. Hallo Sahra, ein wunderschöner Post heute von dir. DANKESCHÖN ! Lauter tolle Klamotten, erstklassige Bilder und das Feeling des Sonnentages kommt auch bei mir an .
    herzlichste Grüße, Silke

  8. Total schön, dein Outfit, lässig schick und mir gefällt sehr die Liebe zum Detail; sich den passenden Gürtel zur Jacke zu häkeln, darauf muss man erst mal kommen.
    LG von Susanne

  9. Was für ein tolles Outfit! Das ganze Stofftetris hat sich sehr gelohnt. Und der Fotomän war offenbar auch wieder in seinem Element und hat dich toll in Szene gesetzt. Dafür kann man ihm den Ausdruck „Bademantel“ gerade noch verzeihen, oder?
    Viele Grüße
    Sandra

  10. Eine prima Kombi stellst du uns vor … gefällt mir sehr und scheint auch mega bequem zu sein. Respekt, dass du aus 2m Stoff eine Hose und einen Rock nähen konntest.

    Liebgruß Doreen

  11. Wie immer ein klasse Post und so tolle Fotos! Ein Cordrock ohne Innenfutter oder täusche ich mich? Wie verhält der sich denn an den Strümpfen? Die helle große Jacke dazu finde ich sehr cool! LG Kuestensocke

  12. Hui, da warst du aber fleißig. Ein sehr cooles und lässiges Outfit. Ich mag es sehr! Ich versuche auch immer aus verbleibenden Stoffresten noch einen Rock oder ähnliches rauszuholen. Gerade bei dem schönen Cord, der mir bei deiner Hose schon aufgefallen ist, ist es umso erfreulicher, wenn da noch ein weiteres schönes Teil draus entsteht.
    Liebe Grüße,
    Janine

  13. Wow tolles Rundum-Outfit! So einen Rock hat man in letzter Zeit schon oft gesehen, aber ich wollte mir auch noch kein neues Schnittmuster kaufen, vielleicht bastel ich mir auch wo eine Knopfleiste dazu, bei dir hat das super funktioniert. Die Strickjacke passt dir wirklich gut, mir kommt manchmal vor, als ob die Herren der Schöpfung kritischer sind bei den selbst genähten Sachen, als bei den Kaufsachen.

    LG Karin

  14. So lässig wie Du muss frau einen „Bademantel“ erst mal tragen können 😉
    Richtig schönes Gesamtpaket wieder bei Dir und herrlich in Szene gesetzt. Ich kann gar nicht sdagen, dass mir das eine oder andere Teil besser gefällt. Alles schicki und es passt herrlich zu Dir. Es ist so ein Vergnügen bei Dir zu schauen und zu lesen…
    Liebe Grüße von Ina

  15. Ein tolles Outift, da weiß ich gar nicht, was ich am meisten loben soll. Aber ich glaube , die Jacke gefällt mir am besten. Die Bademantelassoziation kann ich nicht ganz teilen, ich sehe nur eine sehr schicke Jacke, die vermutlich mit vielem zu kombinieren ist und jedes Outfit aufwertet. Da hat sich die Handarbeit, die Du investiert hast, unbedingt gelohnt. Und der Rock ist sicher so ein Alltagsstück, das Du ganz oft tragen wirst, genau wie das Shirt. Schöne Kombination, und wie immer tolle Bilder! Ich freue mich immer sehr über Deine Beiträge!
    LG Barbara

  16. Tolles Outfit! Und wie immer sehr schöne Bilder. Besonders das Titelbild, sieht aus wie ein Plattencover.
    Am liebsten mag ich den Rock. Dieser Stoff ist so schön. Ich ärgere mich immer noch, dass ich den Ausverkauf verpasst habe. : / Als ob ich sonst nicht genug Stoff hätte. :p
    LG Sue

Schreibe einen Kommentar zu Susanne Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.