Auf dem Weg zu einer Jeans…

Immerhin habe ich mich auf den Weg gemacht –

 

Zu einer „richtigen“ Jeans…   Allerdings habe ich noch ein Stück vor mir, wie es scheint.

(Dieser Beitrag enthält Werbung in dem Ich Schnittmuster und Stoffquelle benenne…)

In der Nähtrends Ausgabe 7/2018 hat mich die Jeans im Weiten Schnitt total angesprochen… Ich liebe diese Hosenform, und auf dem Bild im Heft sah sie sooo cool aus.

Was mich am Ende am meisten stört, ist glaube ich der hohe Bund und der Jeansstoff. Das Beispiel im Heft sah irgendwie mehr nach Hüfthose aus… Ich sage euch, ich habe am Bund schon mindestens 3 cm Höhe weggenommen. Die Hose hätte mir sonst unter der Brust gesessen!

Der Jeansstoff (genauso wie der geringelte Jersey für mein Lieblingsshirt siehe z.B. hier und hier) ist von Karstadt. Ich glaube er hat zu viel Elasthan. Und die Farbe gefällt mir nicht so gut. Ich habe schon überlegt ob Färben helfen würde.

Die Taschen sind aufgesetzt und in der Seitennaht mitgefasst.  Aber immerhin ist mir der Reißverschluss mit Untertritt ganz gut gelungen. Leider war er etwas zu kurz. Ich hatte doch an eine Hüfthose gedacht…

Hinten hat die Hose eine Passe, was ein wenig nach Jeans aussieht.

Das Shirt hingegen liebe ich. Habe es in den letzten warmen Tagen kaum mehr ausgezogen. Mit der Hose kann ich mich vielleicht auch noch versöhnen oder sie zumindest unter Erfahrung verbuchen…

Der nächste Schritt wird sein, eine gut sitzende Kaufjeans aufzutrennen für den Schnitt. Beim nächsten Stoffmarkt möchte ich gezielt nach Jeansstoffen ausschau halten, und hoffe da auf eine größere Auswahl. 

Das Thema Jeans wird mich weiter begleiten… Dass so viele andere Nähladys so professionelle Ergebnisse erzielen ermutigt mich weiterhin in der Machbarkeit. Ich lasse euch an den weiteren Ergebnissen teilhaben, auch wenn sie mich – wie heute – nicht hundertprozentig überzeugt haben.

Sonnige Grüße,

Sarah

showmewhatyoulove

DufürdichamDonnerstag

 

Autor: Sarah Heib

Wenn du bei mir kommentierst freue ich mich riesig und du erklärst dich gleichzeitig mit der Speicherung deiner Daten durch diese Webseite einverstanden. Näheres findest du unter der Datenschutzerklärung. Heibchenweise ist: Eine "Hamburger Deern" mit Nähleidenschaft. Bisher hab ich viel für meine zwei Kinder genäht, und seit Kurzem entdeckt, wie toll es ist für mich selber zu nähen. Der Blog hätte auch gut den Titel "Scheibchenweise" tragen können: Hier sind Scheb und Heib kreativ. Für uns eine tolle Möglichkeit unsere (nach Kind Nr.2 spärliche) Freizeit kreativ zusammen zu bringen... Die Fotos macht also der Mann, und da ergibt sich der ein oder andere Familienausflug daraus. Warum bloggen? Wenn ich einen neuen Schnitt ausprobiere schaue ich gerne wie es anderen damit erging und würde meine Erfahrungen auch gerne teilen... Man lernt nie aus! Und das ist schön... Also viel Spaß

3 Gedanken zu „Auf dem Weg zu einer Jeans…“

  1. Was für eine geniale Bilderstrecke!!! Jeans vor Riesensonnenbrille! Ich bewundere alle Näherinnen, die sich an Hosen trauen – ich habe es auch versucht, aber die Passform macht mich nie so ganz glücklich… Deine Jeans sieht toll aus!
    liebe Grüße von Ellen

  2. Hüfthose oder hoher Bund – das ist wirklich jeweils eine eigene Philosophie. Ich tendiere ja eher zu letzterem und insofern gefällt mir der Schnitt. Auch die in der Seitennaht gefassten vorderen Taschen sind ein schönes Detail. Beim Stoff gebe ich Dir recht, der ist viel „braver“ als der im Heft verwendete. Das ist vielleicht wirklich der Punkt, der Dich stört. Der Stoff müsste mehr diesen Used-Struktur haben, damit der von Dir gewünschte Look entsteht. Aber zum „auf den Weg machen“ war er gut – Färben wäre mir zu riskant, aber wenn Du Dich traust, würde mich das Ergebnis interessieren. Ansonsten kannst Du doch motiviert weiternähen – Du bist ganz sicher auf dem richtigen Weg. Ich beneide Dich ja, weil ich noch nicht mal „losgelaufen“ bin, was das Jeansnähen angeht (Lust hätte ich ja…) Und Dein Shirt ist superschön, ganz Sarah, ganz Küstenkind, einfach herrlich frisch und mit viel Gute-Laune-Potential. Das versprühen auch Eure Fotos – großes Kino von Dir und Deinem Mann!
    Ganz liebe GRüße von Ina

  3. Wieder mal ganz großartige Bilder!
    Ich finde es total schwer, guten Jeansstoff zu finden. Gut für mich ist nur leicht dehnbar und dick und eine schöne Farbe. Meistens sind Jeansstoffe viel dünner als die Stoffe bei gekauften Jeans.
    Ich glaube, das Problem bei deiner Hose ist, dass die Farbe so gleichmäßig ist, das sieht halt gar nicht so aus wie bei gekauften Jeans. Bei dem Bild aus der Zeitschrift ist die Hose auch ungleichmäßig ausgebleicht, z. B. an den Nähten. Wie die das wohl gemacht haben? Mit den Mitteln eines Privathaushalts diesen used look hinzukriegen, ist wohl ziemlich schwierig, wie ich mal gelesen habe. Hilft wohl nur viel tragen und die Hose in Würde altern zu lassen.
    Liebe Grüße Christiane

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.